14.03.2016, 13:51 Uhr

Spielregeln für Wienerwald-Besucher

Bis zu zwei Kilo Schwammerl dürfen – außer in den Kerzonen – für den Eigenbedarf gesammelt werden. (Foto: BPWW/Gabriele Moser)
BEZIRK. Wanderer, Mountainbiker oder Schwammerlsucher – viele verschiedene Menschen nutzen den Wald. Die Einhaltung von Spielregeln ist daher wichtig. Der Biossphären Wienerwald informiert darüber in einer Broschüre.
Demnach nehmen vor allem gekennzeichnete Kernzonen wie am Troppberg eine Sonderstellung ein. Dort soll sich ein "Urwald von morgen" ohne menschliche Eingriffe entwickeln können. Besucher dürfen daher nur die Wege nutzen und keine Pilze, Kräuter oder sonstiges sammeln.
Dies ist im restlichen Wald erlaubt. Reiter und Mountainbiker müssen sich jedoch immer auf den markierten Routen bewegen. Hunde sollten immer an der Leine gehalten werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.