13.12.2012, 11:53 Uhr

Therapiehund im Kindergarten

Labradorrüde “Jamie“ mit Besitzerin Nina Diasek, Bürgermeister Schmidl-Haberleitner und Kindern der Gruppe von Frau Diasek. (Foto: privat)
PRESSBAUM. Nachdem jetzt auch die Genehmigung des Landes eingelangt ist, kann das Projekt „Therapiehund“ im Pressbaumer Kindergarten 2 starten. Die Gemeinde betritt damit, laut Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner, Neuland in der Kindergartenbetreuung. Der Versuch wird also sowohl von Gemeindeseite als auch von Landesseite her unterstützt und soll zunächst in der Kindergartengruppe der Hundeführerin Nina Diasek stattfinden.

Für das Projekt wird ein besonders geschulter Therapiehund verwendet. Solche Tiere müssen menschenfreundlich, belastbar und nervenstark sein. Der Labrador-Rüde „Jamie“ im Kindergarten 2 ist viereinhalb Jahre alt und wurde bei den NÖ Rettungshunden in Sieghartskirchen ausgebildet. Die Kinder werden in einer Einführungsphase und einer Kennenlernphase an den Hund gewöhnt. Als dritter und letzter Schritt erfolgt schließlich die Arbeitsphase. In dieser ist der Hund bereits Teil des Kindergartenalltags. Der regelmäßige Besuch erfolgt einmal pro Woche und wird fix in die Planung mit einbezogen. Dieser Tag mit „ihrem“ Hund soll auch für die Kinder ein besonderer Tag sein.

Bürgermeister Schmidl-Haberleitner über das geplante Projekt: „Die positive Wirkung von Tieren auf die kindliche Entwicklung ist schon seit längerem bekannt. Kinder mit Kontakt zu Tieren wachsen emotional gestärkt auf und zeigen auch ein Mehr an sozialen Grundfertigkeiten. “
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.