17.05.2016, 14:52 Uhr

Junge Grüne fordern "Ehe für alle
"

Die Jungen Grünen Purkersdorf fordern am Tag gegen Homophobie die "längst überfällige Öffnung der Ehe": Adrian Rieck, Daniel Doublier, Miriam Üblacker, Rebecca Stocker, Elisabeth Ladenstein und Florian Ladenstein vor dem Purkersdorfer Rathaus (Foto: Junge Grüne)

Die Jungen Grünen Purkersdorf fordern zum Tag gegen Homophobie mit einer Aktion vor dem Purkersdorfer Rathaus die Öffnung der Ehe.

PURKERSDORF (red). Der 17. Mai ist der internationale Tag gegen Homophobie. Zu diesem Anlass haben die Jungen Grünen Purkersdorf mit einer Fotoaktion vor dem Purkersdorfer Rathaus ein Zeichen für die geforderte Öffnung der Ehe gesetzt. “Immer noch dürfen gleichgeschlechtliche Paare in Österreich nicht heiraten. Diese Diskriminierung muss ein Ende haben!”, so Miriam Üblacker, Sprecherin der Jungen Grünen Purkersdorf.

Während die Ehe für alle in Ländern wie Spanien und Frankreich längst zum Alltag gehört, bleibt Österreich weiterhin in der Vergangenheit stecken, wie die Jungen Grünen meinen: “Anstatt der Ehe für alle gibt es mit der eingetragenen Partnerschaft nur eine lächerliche Pseudo-Gleichstellung. Wir wollen echte Gleichstellung, und das für alle”, fordert Üblacker.

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof habe bereits 2010 verlangt, das Recht auf Eheschließung auch auf gleichgeschlechtliche Paare anzuwenden. Das EU-Parlament habe die Öffnung der Ehe sogar zur Menschenrechtsfrage erklärt, schildern die Jungen Grünen. “Dass Österreich die Ehe für alle immer noch verhindert, ist schlichtweg peinlich”, so Üblacker: “Es muss egal sein, wen wir lieben! Wir sagen: Ehe für alle!”
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.