02.04.2016, 21:51 Uhr

Mit Selbstreflexion zur "Work Life-Balance"

Isabella Petrovic-Samstag (li.) und FidW-Vorsitzende Astrid Wessely (re.) mit den sechs Ausstellerinnen und der Vortragenden Ruth Havel.
PURKERSDORF. Rund 15 Unternehmerinnen aus der Region folgten der Einladung von Frau in der Wirtschaft Purkersdorf (kurz: FidW) zu einem Abend rund um das Thema "Work Life Balance". FidW-Vorsitzende Astrid Wessely begrüßte neben sechs Ausstellerinnen mit verschiedensten Angeboten aus den Bereichen Ernährung, Coaching, Fitness und Psychologie auch Ruth Havel, die in einem ausführlichen Vortrag erläuterte, wie man der eigenen "Disbalance" auf den Grund gehen kann.
Da Motivation immer auch mit Emotion zu tun habe, sei es wichtig seine eigenen Grundmotive zu kennen, erklärte Ruth Havel, langjährig erfahrene Coaching- und Supervisions-Expertin: Neigt man eher zum Kontakt oder Distanz, zur Vorsicht oder zum Wagnis, zur Abwechslung oder zur Routine – und so weiter. Anhand eines sogenannten Sektorenmodells könne man dann näher überlegen in welchen Lebensbereichen man seine Bedürfnisse wie stillt – oder auch nicht. "Man muss ja nicht alles danach ausrichten, aber wenn ich ein paar meiner Grundmotive weiß die sehr wichtig für mich sind, werde ich mich tunlichst danach richten", hielt Ruth Havel fest. Dies brauche jedoch Zeit und Fokus sich damit auseinander zu setzen. "Es ist wichtig zu wissen was einem gut tut, das zu erkennen und sich hervor zu holen", erklärte Ruth Havel abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.