22.03.2016, 16:45 Uhr

Trendumkehr in Gablitz: Lokale Wirtschaft blüht und wächst

Die Bäckerei Simhofer hat ihre Gablitzer Filiale bei der Avanti-Tankstelle eröffnet. v.l.n.r.: GGR Manuela Dundler-Strasser, Wolfgang und Romana Simhofer, Bgm Michael Cech, WB-Obfrau Nina Ollinger (Foto: WB Gablitz)
GABLITZ (red). In den vergangenen Jahren war die Marktgemeinde Gablitz – wie alle Wiener Umlandgemeinden – sehr stark von Geschäftsschließungen betroffen. Zahlreiche Leerstände zeugten davon, dass kleinere Unternehmer aufgeben mussten und größere Ketten (Erste Bank, Zielpunkt) andere Strategien verfolgten. „Wirtschaft und ein breites Angebot machen aber viel von der Lebensqualität einer Gemeinde aus. Darum gilt meine ganze Kraft der Neuansiedlung von Betrieben und der Füllung aller Leerstände. Das ist gut für das Ortsbild, bringt Arbeitsplätze und macht eine Gemeinde lebenswert", so Michael Cech.

Daher arbeitete man in der Gemeinde voll in Richtung der Ansiedlung neuer Betriebe. Dazu zählt die zweijährige Freistellung von der Kommunalsteuer für Unternehmen, die sich für die Wienerwaldgemeinde entscheiden, wie auch die Schaffung entsprechender Infrastruktur, wie die, teils umstrittene, Errichtung eines neues Parkplatzes für 24 Autos im Zentrum.
Auch entsprechende Werbung spielt eine wichtige Rolle: Kostenlose Vorstellung neuer Unternehmen im Amtsblatt der Gemeinde sind eine Selbstverständlichkeit und erst vergangene Woche hat die Gemeinde eine Informationsbroschüre an alle Haushalte verschickt, die einen Überblick über alle Geschäfte, Dienstleister, Gastronomiebetriebe und Mediziner wie Therapeuten gibt. Für Bürger/Innen wie Durchfahrende gibt es auch einen Info-Terminal an der Außenseite des Gemeindeamtes mit Überblick über das lokale Angebot.

„Ein wesentlicher Impuls war die Errichtung des Ärztezentrums direkt in unserer Ortsmitte, als wesentlichen Frequenzfaktor. Innerhalb eines Jahres waren alle Räume vergeben und ein praktischer Kassenarzt, eine Hautärztin, eine Augenärtztin sowie die Filiale eines Optikers, eine Internistin sowie die „Praxis Gablitz“, mit einem breiten Angebot rund ums Kind (von Hebamme und Stillberatung, Logopädie, Bowen-Therapie, Ergotherapie bis Massage und Energetik) bieten ganzheitliches Angebot“, so Bgm. Michael Cech.

Mit der Neuübernahme der lokalen Apotheke wurde das Angebot in Kooperation mit SANAG um orthopädische und Leistungen im Sanitätsbereich ergänzt.
Nach vergeblichen Versuchen, das Fleischergeschäft nach Pensionierung des Inhabers neu zu vergeben hielt im vergangenen Jahr anders nahrhaftes seinen Einzug. Mit dem „Gablitzer Privatbier“, das sehr rasch über die Gemeindegrenzen bekannt wurde, hat Braumeister Markus Führer zusätzliches Leben in die Gablitzer Hauptstraße gebracht. Und wenn die Brauerei nicht geöffnet hat, dann ist das Bier im gegenüber liegenden „Dorfcafe“ zu erwerben.

Im März schließlich erfolgten vier zusätzliche, für die Wirtschaft der Gemeinde wichtige Schritte:
Zunächst eröffnete Familie Xiaoqin das lange leer stehende 80-Betten Hotel Austria im Zentrum neu und bereicherte das gastronomische Angebot in Gablitz um ein Asia- Wok Restaurant.
Nächster Schlag war die Eröffnung eines Bäckereigeschäftes. Der Traditionsbetrieb Simhofer, der 1964 in Innermanzing gegründet wurde und in zweiter Generation von Romana und Wolfgang Simhofer geführt wird, hat sich nach zweijähriger Suche nach einem geeigneten Standort in Purkersdorf und Umgebung für das Gebäude der Avanti-Tankstelle in der Linzer Straße 1a in Gablitz entschieden.
Maria Kowar, die seit 2013 ihr Blumengeschäft in Pressbaum betreibt, setzt mit ihrem nun zweiten Geschäft mit dem Namen „Florapassion“ im Gablitzer Zentrum einen Expansions-Schritt. Nach einem Gespräch mit Bürgermeister Michael Cech nach freien Geschäftsräumen in Gablitz machte der Bürgermeister Maria Kowar auf das eben frei gewordene Lokal am Franz-Josef-Brandfellner Platz aufmerksam und dann ging alles sehr schnell. Nun verfügt Gablitz seit 17. März wieder über ein langersehntes Blumengeschäft. Die bisherigen Mieter des Geschäftes, die „Bio- Griechen“ Christine und Michali blieben dem Ort erhalten und bieten ihre griechischen Spezialitäten nur wenige Schritte weiter, im historischen „Eigner-Haus“, dem ältesten Haus der Gemeinde an.

Auch die leer stehende Filiale der „Zielpunkt“-Kette hat eine neue Bestimmung gefunden. Nach Umbau- und Renovierungsarbeiten (die Bauverhandlung wurde in der letzten Woche durchgeführt) wird ein ADEG Markt errichtet und auch gastronomisch steht die Gemeinde unmittelbar vor einem Neuzugang. In den Räumen des ehemaligen „Linterstüberls“ direkt neben dem neuen ADEG wird am Donnerstag, den 24. März „Nui’s Thai Restaurant eröffnen“.

Bürgermeister Michael Cech: „Welche Gemeinde hat das schon, dass wir eine kulinarische Weltreise unternehmen können ohne das Gemeindegebiet zu verlassen. Von österreichischen Spezialitäten aller Richtungen über Italienisch, Griechisch, Chinesisch und Japanisch bis Thai, das gibt’s nur in Gablitz.“

Alle Anstrengungen nach Ansiedlung neuer Unternehmer und Gastronomen zeigen in Gablitz Wirkung. Was dem Bürgermeister aber auch wichtig ist: „Letztendlich bestimmen wir als Konsumentinnen und Konsumenten welches Geschäft überlebt und welches nicht. Darum kann ich immer nur apellieren „Fahr nicht fort, kauf im Ort“ nicht zum leeren Schlagwort verkommen zu lassen. Wir können uns nur anstrengen ein große Angebot zu schaffen, ob das auch bleibt bestimmen wir alle mit unserem Einkaufsverhalten“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.