13.06.2016, 02:30 Uhr

Die Haut als Spiegel der Seele

v.l. Moderator - Reinhard Oberlohr, Dr.med.univ. Verena Moosbrugger-Martinz, PhD

MINI MED - Studium bot wieder interessante Einblicke

Breitenwang (hev). Psoriasis (Schuppenflechte) und andere Hautkrankheiten mit Schuppen, waren das Thema beim MINI MED - Studium in Breitenwang, zu dem Dr.med.univ. Verena Moosbrugger-Martinz von der Univ.-Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Innsbruck referierte und anschließend den zahlreichen StudentInnen für Fragen und zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung stand. Moderiert wurde der Abend von Reinhard Oberlohr.
Die Haut besteht aus Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis, Korium) und Unterhautfettgewebe (Subcutis), sowie Hautanhangsgebilden (Haare, Nägel, Schweiß-, Talg-, Milchdrüsen). Die lebenden Basalzellen wandeln sich in der Oberhaut in die abgeflachten, toten Hornzellen um. Die Dichtsubstanz der Hornschicht zerfällt und die Hornschicht zerbröckelt in Einzelzellen. Diese Hornzellen schilfern unmerklich an der Hautoberfläche ab. Bei vermehrter oder krankhafter Schuppung zerfällt die Dichtsubstanz nur unvollständig, die Hornzellen lösen sich als Hornzellaggregate ab und treten als Schuppung in Erscheinung.

Schuppenflechte (Psoriasis)

Hierbei handelt es sich um eine chronische Krankheit durch Veranlagung. Zirka 2-5% der (weißen) Bevölkerung sind davon betroffen. Sie ist durch weiße, festhaftende Schuppung mit darunterliegender scharf begrenzter Rötung (ziegelrot) charakterisiert. Der Verlauf ist schubartig und unberechenbar.

Zwei Formen der Psoriasis und die betroffenen Körperstellen

Typische Psoriasis: behaarte Kopfhaut, Streckseiten der Extremitäten (Ellbögen, Knie, Fingerknöchel), Steiss
Inverse Psoriasis: Achselhöhlen, Leisten, Anogenitalregion, Handflächen und Fußsohlen.
Auslöser können Mandelentzündungen durch Streptokokken, Medikamente, Stress, Alkohol und mechanische Traumata wie z. B. Tätowierung oder Sonnenbrand sein.
Einhergehend betroffen können auch die Gelenke, Augen und das Herz-Kreislaufsystem sein. Je nach Psoriasis-Form, Beschwerden, Lebensqualität, Kosten/Übernahme durch Versicherung und Abwägung von Wirkungen/Nebenwirkungen werden die Therapien gewählt. Als besondere Empfehlung gilt ein gemäßigter Alkoholkonsum, Rauchen aufhören, Bewegung, Gesundenuntersuchung, gesunde Ernährung, Cholesterin im Blut reduzieren und auf Symptome einer Depression achten.
Die Fischschuppenkrankheit (Ichthyose), ist eine Verhornungsstörung am gesamten Körper. Die Struktur der Eiweiße und Fette, die die Haut aufbauen, ist im genetischen Code festgelegt. Bei Veränderungen (Mutationen) in einem oder mehreren Genen, ist der reguäre Aufbau der Haut und die Hautbarriere gestört, was zu unterschiedlichen Hautkrankheiten führt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.