03.05.2016, 13:41 Uhr

Altes "EW-Auto" leistet in Gambia gute Dienste

Ein altes Firmenfahrzeug der Elektrizitätswerke Reutte wird heute in Gambia als "Gelli-Gelli" verwendet. (Foto: Nina Waitz)
GAMIBIA/REUTTE (rei). Nina Waitz ist eine erfolgreiche Auswanderin. Die Tirolerin arbeitete früher für die Bezirksblätter in Innsbruck, dann zog es sie in die Ferne. Mit ihrem Ehemann begann sie 2011 in Gambi ein Hotel zu bauen, 2013 wurde "Leo´s Beach Hotel & Restaurant" Hier geht´s zum Hotel eröffnet.
Seither freuen sich die beiden Tiroler jedesmal ganz besonders, wenn Tiroler bei ihnen in Gambia ihren Urlaub verbringen, sie ihren ehemaligen Landsleuten schöne Tage bescheren und bei der Urlaubsplanung vor Ort behilflich sein können.
Umso erstaunter war Nina Waitz, als sie kürzlich auf der zweispurigen "Autobahn", dem Brikama Highway, wegen "Kuh-Crossing" in einen Stau geriet und dabei "Außerfern-Kontakt" hatte. "Plötzlich stand vor uns dieses 'Gelli-Gelli', das sind Sammeltaxis, die den Nahverkehr bedienen. Meist sind das ausrangierte Lieferwagen aus Europa, die dann in Kleinbusse umgebaut werden. Ich traute meinen Augen nicht, als ich das Zeichen von den E-Werken Reutte sah und musste es gleich fotografieren", erzählt Nina Waitz.
Klar, dass sie uns das Bild dann auch gleich übermittelte. Vielen Dank und schöne Grüße ins Ferne Gambia. Und wen´s interessiert: Wollte man mit dem Auto nach Banjul, dort liegt "Leo´s Beach" Hotel, fahren, sollte man knapp drei Tage reine Fahrzeit für 5800 Kilometer einplanen. Die Zeitverschiebung beträgt zwei Stunden.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.