26.04.2016, 11:03 Uhr

Bergretter bekommen kräftige Unterstützung von einer Frau

Ein perfektes Team: Josef Huber mit Hund Josie und Tochter Alexandra mit Blue. (Foto: privat)
AUSSERFERN (eha). Bergretter gehören zu jenen Menschen, die sich in ihrer Freizeit besonders für ihre Mitmenschen engagieren. Und eine von ihnen ist Alexandra Huber aus Bachlabs. Sie beginnt dort zu arbeiten, wo andere nicht mehr weiter wissen. Die 31-jährige ist seit 2006 bei der Bergrettung Elbigenalp und seit Sommer 2015 bei der Such & Lawinenhundestaffel. Da Ihr Vater bereits seit Jahrzehnten als Hundeführer tätig ist hat Alexandra dieses Umfeld seit Kindesbeinen an mitbekommen und weiß daher genau was auf Sie zukommt.
Alexandra hat mit ihrem Vierbeiner Blue die erste Hürde, die A-Prüfung, geschafft und kann jetzt die Spezialausbildungen angehen. Aber nicht nur das. Die 31-Jährige hat damit auch für ein Novum gesorgt. Denn erstmals seit Bestehen der Such- und Lawinenhundestaffel der Bergrettung Tirol sind Vater und Tochter gemeinsam in der Staffel tätig. "Als Bezirksleiter ist es für mich sehr erleichternd zu wissen, dass ich genügend Top- ausgebildete Such & Lawinenhunde samt Hundeführer im Bezirk habe", zeigt sich Markus Wolf erfreut. Der Nachwuchs sei gerade in diesem Bereich der Rettungsmannschaft sehr wichtig und dürfe wegen der sehr strengen und langen Ausbildungszeit nicht aus den Augen gelassen werden. Wolf: „Ansonsten kann es passieren, dass plötzlich zwei oder drei Hundeführer aufhören und ein Vakuum entsteht. Und dieses wäre nur sehr schwer wieder zu füllen.“ Umso mehr freut es die Bezirksleitung , dass sie mit Alexandra nun erstmalig eine Hundeführerin im Bezirk hat.
Derzeit sind insgesamt neun Hundeführer im Bezirk Reutte tätig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.