04.05.2016, 17:19 Uhr

Claudia Lang-Forcher und die Saligen aus Telfs gestalten einen großartigen Abend

Lechaschau: am Frauensee | Bereits eine Woche vor der Veranstaltung waren alle Eintrittskarten ausverkauft für den Gasthof Krone in Lechaschau. Bei Kerzenschein zogen die 5 Musikerinnen aus Telfs und Claudia Lang-Forcher die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Die Veranstaltung am 29.04.2015 bildete den Auftakt des Mythologie-Wochenendes, das am Frauensee stattfand. "Sagen und Musik" stand auf dem Programm und wer Claudia Lang-Forcher kennt, konnte sicher sein, dass es ein besonderer Abend wird. Die Kunst des Geschichtenerzählens ist uralt. Sie umfasst die magische Fähigkeit, die Zuhörer zu verwandeln und in ihnen Seelenbilder zu erwecken. Die Macht der Worte, die sich zu Geschichten formen, das ist etwas, das man nur von Angesicht zu Angesicht erleben kann. Claudia Lang-Forcher erzählte grandios und nicht nur einheimische Sagen. Ihre Geschichten an diesem Abend waren:
Griechische Sage "Europa".
Russisches Märchen "Wassilissa, die Wunderschöne".
Märchen der Inuit " Wie ein Angakop (Schamane) Sedna gnädig stimmt".
Tannheimer Tal "Die Edenalpsage"
Afrikanisches Märchen "Die Katze, die ins Haus kam"
Die "Saligen" sind im Hauptberuf Musiklehrerinnen an der Musikschule Telfs. Ihr Name ist Programm, denn die Saligen sind sagenhaft-wilde Wald- und Bergfrauen, deren Musik zauberhaft-betörend ist.
Elisabeth Wintergerst (Regionautin der Bezirksblätter) hatte die Veranstaltung maßgeblich organisiert und schilderte in ihrer Einleitung die Bedeutung von Märchen und Sagen.
Niemand konnte sich dem Zauber der Darbietung entziehen und so war aus den Kommentaren der Zuhörer die pure Begeisterung heraus zu hören.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.