04.08.2016, 10:44 Uhr

Der neue Kletter- und Bouldertreff in Tannheim ist eröffnet

(Foto: Achim Meurer)
TANNHEIM. Das Tannheimer Tal ist nun um eine Attraktion reicher. Seit kurzem ist die neu gebaute Boulder- und Kletterhalle in Tannheim offiziell in Betrieb. Auf insgesamt 250 Quadratmetern - davon sind 170 Quadratmeter reiner Boulderbereich - können sich Kletterer jetzt bei jeder Witterung an bunten Griffen in schwindelerregende Höhen hochziehen. Die zentrale Lage im Gebäude des Tourismusverbands und die Top-Ausstattung machen die Anlage nicht nur zur idealen Schlechtwetteralternative, sondern vor allem zum perfekten Trainingsgelände.

Klettern für Profis und Einsteiger

Zur Wahl stehen 250 Quadratmeter Kletterwände mit 1800 Griffen, Kinder- und Kurskletterwände bis 7,5 Meter Höhe und Boulder bis 4,3 Meter Höhe. „Boulder“ ist das englische Wort für „Felsblock“, beim Bouldern wird ohne Seil und Gurt an Felsen oder künstlichen Kletterwänden geklettert. Im Kletterbereich sind zudem sechs Sicherungslinien mit 18 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 7+ eingerichtet. Für alle, die alleine Klettern wollen, stehen darüber hinaus zwei Selbstsicherungsgeräte zur Verfügung. Im Boulderbereich gibt es rund 40 farbreine Routen in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 9+. Der fünf Meter lange Überhang mit einer horizontalen Ausladung von 4,5 Metern und der Riesenwürfel, mit dem der Gesamtüberhang auf über sieben Meter steigt, schaffen auch für Topkletterer beste Trainingsbedingungen. Ein wertvoller Sicherheitsfaktor: Die gesamte Halle ist mit einem 30 cm Weichboden ausgestattet. Damit kann überall sicher abgesprungen werden. Zusätzlich bietet die Halle ein Campusboard, Hangelkugeln und Ringe für professionelles Krafttraining.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.