05.07.2016, 13:30 Uhr

Deutsche bauen neue Bahn auf die Zugspitze

Kräne ragen derzeit über alle anderen Bauwerke auf der Zugspitze hinaus.
GRAINAU/EHRWALD (rei). Die Tiroler Zugspitzbahn feiert in diesen Tagen ihr 90-jähriges Bestehen. Der höchste Berg Deutschlands wurde seilbahntechnisch von Ehrwald aus erschlossen (wir berichteten). Erst später wurden auch von deutscher Seite aus Aufstiegshilfen gebaut.


Und jetzt wird wieder gebaut. Am Fuße der Zugspitze bei Grainau wird eine neue Bahn errichtet. Ein spektakuläres Bauwerk. Besucher am Gipfel bekommen von den Bauarbeiten aber nur wenig mit.

Berg der Rekorde

Die Zugspitze ist immer für Rekorde und spektakuläre Bauwerke gut. Der erste Blick aller Besucher fällt natürlich auf die faszinierende Bergwelt, die sich rund um Deutschlands höchsten Gipfel eröffnet. Unübersehbar sind daneben im Moment aber auch große Kräne, die über alle Bauwerke hinausragen.

127 Meter hohe Stütze

So wie auf Tiroler Seite wird man künftig auch von Grainau kommend dem Gipfel besonders schnell und komfortabel entgegen schweben und wie auf Tiroler Seite kommt künftig auch die bayerische Zugspitzbahn mit nur mehr zwei Stützen aus. Eine davon wird mit 127 Metern Höhe die weltweit höchste Fachwerkstütze sein, die für eine Pendelbahn jemals errichtet wurde.

Fertigstellung Ende 2017

Und noch einen neuen Rekord wird die neue Eibseebahn für sich in Anspruch nehmen können: Die Entfernung zwischen dieser Stütze und der neuen Bergstation wird 3214 Meter betragen, das ist Weltrekord. Nirgendwo gibt es ein längeres Seilfeld, als dieses.
Aber jetzt wird erst einmal gebaut. Baustart war 2015, die Eröffnung der neuen Bahn ist für Dezember 2017 geplant.
Besucher auf Tiroler Seite wird all das weniger interessieren. Ihnen steht die Tiroler Zugspitzbahn für den „Gipfelsturm“ zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.