06.07.2016, 00:00 Uhr

Meinung

Bauen am Land wird langsam ein Problem

Eigentum zu schaffen ist für junge Menschen äußerst schwierig geworden. Dass die Eltern den Kindern Bauland überlassen können, kommt nur mehr selten vor. Einen Baugrund „am Markt“ zu kaufen, muss man sich erst einmal leisten können. In Höfen kennt man dieses Problem nur zu gut. Da kommt es gerade Recht, dass man nun eine größere Fläche anbieten kann. Ein wichtiger Schritt, um die Jungen im Dorf zu halten. Gibt es solche Bauplätze nicht, wandern Jungfamilien ab. Dorthin, wo man einen Wohnblock nach dem anderen hinstellt, denn selber bauen kann man in diesen Gemeinden gar nicht mehr. Endgültig zu teuer. Doch der Trend geht genau dort hin. Statt Einfamilienhaus bleibt nur mehr die schlüsselfertig übergebene Wohnung. Eigenleistungen, welche Kosten senken würden, Fehlanzeige. Höfen hat nun Möglichkeiten geschaffen, die andernorts fehlen. Schade für viele Junge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.