20.04.2016, 15:22 Uhr

Nach harter Kritik ist Sachlichkeit gefragt

Bei der Trophäenschau hatten Jäger und Behörde unterschiedliche Betrachtungen.

Teils harte Worte fielen bei der Trophäenschau. BH Konrad Geisler sucht das sachliche Gespräch.

REUTTE (rei). Die Trophäenschau ist die Leistungsbilanz der Jägerschaft. Zugleich ist die Veranstaltung schon traditionell jener Ort, wo man zur jagdlichen Situation Stellung bezieht.
Von Behördenseite gab sich Bezirkshauptmann Konrad Geisler bewusst zurückhaltend, „das ist nicht der Ort um jemandem die Leviten zu lesen“. Teile der Jägerschaft sahen das umgekehrt anders. Mehrfache Schelte für die Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft waren die Folge.
Jetzt ist man wieder um Sachlichkeit bemüht. Natürlich habe er sich so seine Gedanken angesichts der massiven Vorwürfe an seine Behörde gemacht. „Ich habe bereits das Gespräch mit dem Bezirksjägermeister gesucht. Es geht weiter. Ich sehe nicht, dass die Situation verhärtet wäre“, sagt Geisler auf eine Bezirksblätter-Anfrage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.