10.05.2016, 14:08 Uhr

Ötz holt Siegerfahne

Die Ortsgruppe Ötz der Jungbauernschaft/Landjugend war die aktivste im Bezirk, dafür gab es die Siegerfahne. (Foto: Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend)

Bezirksjungbauerntag stand im Zeichen des Bewährten

WENNS (rei). Fleißiger ist niemand! Die Ortsgruppe Ötz der Jungbauernschaft/Landjugend wurde beim diesjährigen Bezirksbauerntag in Wenns als aktivste Gruppe im Bezirk ausgezeichnet. Als sichtbares Zeichen nach außen konnten die Vertreter der Ortsgruppe die Siegerfahne entgegennehmen.
"Bewährtes erhalten – Neues gestalten, Tradition ist modern" - so lautete das Motto des bezirksweiten Treffens. Und so war es ganz selbstverständlich, dass die jungen Frauen und Männer in Tracht an der Festveranstaltung teilnahmen.
Bezirksobmann Simon Neurauter und Bezirksleiterin Irene Schiechtl zeigten sich zufrieden, dass über 350 Jungbauern gekommen waren. Doch nicht nur die "Jungen" waren da, auch Bezirksbäurin ÖKin Renate Dengg und Bezirksbauernobmann ÖK Rudolf Köll war anwesend.
Wie es bei der Organisation Tradition ist, bildete ein gemeinsamer Gottesdienst, zelebriert von Priester Otto Gleinser, einen wichtigen Punkt auf der Tagesordnung.

Bewährtes erhalten – Neues gestalten

„Bewährtes, funktionierendes soll erhalten bleiben! Jedoch soll man sich einem positiven Wandel nicht verschließen, Neues soll gestaltet werden“, so die einleitenden Worte von Neurauter. „Dass Tradition modern ist, zeigen auch unsere Mitglieder“ verwies Schiechtl auf die zahlreich in Tracht und Lederhosen angereisten Mitglieder aus dem ganzen Land. „Bodenständigkeit und Heimatverbundenheit zwei wichtige Eigenschaften die von unseren Funktionären und Mitglieder gelebt werden, bewährtes wird erhalten.“

Vergalt´s Gott Sandro!

Ein emotionaler Höhepunkt des Abends war der letzte offizielle Auftritt von Bezirksgeschäftsführer Sandro Gstrein in seiner Abschiedsrede. Er stand seit mehr als drei Jahren in seiner Funktion als Bezirksgeschäftsführer dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite, begleitete unzählige Projekte (u.a. Bezirkserntedankumzug, Best of, usw.), organisierte zahlreiche Veranstaltungen, nahm an vielen Kursen und Fortbildungen teil.

Siegerfahne geht ins Ötztal

Am Ende des Festaktes fand der Höhepunkt statt, den alle gespannt entgegenfieberten, die Vergabe der Siegerfahne. Über den Sieg und somit auch über die Siegerfahne durfte sich die Ortsgruppe Ötz unter Ortsleiterin Barbara Prantl und Obmann Renaldo Schöpf freuen. "Der Tätigkeitsbericht der Ortsgruppe spricht für sich und kann sich sehen lassen, ein absolut verdienter Sieg", so Bezirksleiterin Schiechtl die sich als erste Gratulantin einstellte. Mit breitem Lächeln im Gesicht übernahmen Ortsleiterin und Obmann stellvertretend für alle anwesenden Mitglieder die Siegerfahne. Das vergangene arbeitsreiche Jungbauernjahr wurde in einer kurzen Präsentation eindrucksvoll vorgestellt. "Wir bedanken uns bei allen die dazu beigetragen haben die Fahne zu ergattern, vor allem aber bedanken wir uns bei unserem Ausschuss und allen Mitgliedern für die vielen geleisteten Stunden", mit diesen Worten schlossen Ortsleiterin und Obmann die Präsentation ab. Die Siegerortsgruppe darf die Wanderfahne nun ein Jahr mit Stolz und Würde zum Zeichen ihrer Tüchtigkeit tragen.
Die Ortsgruppe Tarrenz unter Ortsleiterin Sarah Kirschner und Obmann Kuprian Roland belegte den zweiten Platz. Dritt Platzierter wurde die Ortsgruppe Wenns unter der Führung von Anna Vögele und Lukas Wille. Den vierten Platz belegte die Ortsgruppe Mieming. Über den fünften Platz durften sich die angereisten Mitglieder aus Haimingerberg freuen.
Der Festakt wurde mit den Grußworten der Ehrengäste beendet. Anschließend sorgten die „Fredie Pfister Band“ für Stimmung im vollgefüllten Saal am Bezirksjungbauernball.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.