11.08.2016, 11:51 Uhr

Regionalförderungen: Region Reutte gezielt gefördert

LH Platter erachtet in der Regionalförderung ein wichtiges Instrument zur Weiterentwicklung der Regionen. (Foto: Archiv/Aichner)
AUSSERFERN. Die Lebensqualität der BewohnerInnen und die Attraktivität der Regionen steigern – das ist das Ziel der Regionalförderungen. Damit werden verschiedene Angebote in Bildung, Kultur oder Mobilität aus den Töpfen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 und des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

Nachhaltigkeit und Integration

„Die Gelder der Fonds werden gezielt in den Bezirken eingesetzt, um Projekte, von Ortsrevitalisierungen bis hin zu touristischen Maßnahmen, zu fördern. Das Besondere an diesem Programm ist, dass die Initiativen von der Bevölkerung selbst erarbeitet werden und damit zu einer größeren Nachhaltigkeit führen“, bekräftigt LH Günther Platter die Wichtigkeit der Förderungen.

Umsetzung Spiele- und Boulderhalle in Tannheim

Der Fokus des Tourismus in Tannheim liegt auf den Zweigen Kletter- und Familienurlaub. Um diese Bereiche zu stärken, wurde in den Räumlichkeiten des Tourismusverbands Tannheim, der zugleich Träger dieses Projekts ist, eine Spielehalle für Vier- bis Zehnjährige eingerichtet. Über drei Stockwerke bietet sich nun viel Platz zum Toben und Spielen für 120 Kinder. Zudem wurde in dem Gebäude eine Boulderhalle mit einer Kletterwand von 70 Quadratmetern eingebaut. Kletterbegeisterte haben nun 18 Kletterrouten zur Auswahl. Insgesamt kostet das Projekt rund eine Million Euro, wovon 60 Prozent gefördert wurden.

E-Mobilitätsregion Außerfern

Der Ausbau der E-Mobilität wird im Außerfern vom Tourismusverband Naturparkregion Reutte mit dem Projekt „E-Mobilitätsregion Außerfern“ vorangetrieben. Dabei wird ein besonderer Fokus auf die Tourismusregion als E-Bike-Destination gelegt.
Aus diesem Grund wird ein Masterplan erstellt sowie ein E-Mobilitätscoaching für ein Ruftaxi des Tourismusverbands Naturparkregion Reutte als auch für drei Autos des Sozial- und Gesundheitssprengels Außerfern durchgeführt. Das Coaching beinhaltet unter anderem die Installation von Datenloggern in den Fahrzeugen, welche Bewegungsdaten erfassen und daraus Auswertungen und Analysen erstellen.
Die Kosten des Projekts betragen rund 29.000 Euro und werden zu 75 Prozent aus dem Fonds gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.