11.07.2016, 10:48 Uhr

Der Radmarathon im Tannheimer Tal ist geschlagen

Der 48-jährige Bernd Hornetz gewann den Tannheimer Rad-Marathon. (Foto: Sportograf)
TANNHEIMER TAL. Ein alter Hase im Rennradsport stieg am gestrigen Sonntag beim Rad-Marathon Tannheimer Tal über 230 Kilometer und 3.500 Höhenmeter als erster auf’s Podest: der Deutsche Bernd Hornetz vom Team Forchheim kam nach 6:16:54 Stunden als Erster im Ziel in Tannheim an. Der erfahrene Radsportler hatte etwa eine Minute Vorsprung vor dem Westallgäuer Benjamin Doser (6:17:52) und dem bestplatzierten Tiroler Andreas Traxl (6:17:53) vom Team Mooserwirt St. Anton am Arlberg. „Die 230-Kilometer-Distanz ist eine schöne Strecke. Alles in allem war es heute ein Traumtag für mich“, strahlte Hornetz im Ziel mit der Sonne um die Wette.

Auch der Flirscher Andreas Traxl würdigte diesen Erfolg: „Bernd hat heute verdient gewonnen. Er war der Stärkste." Der 42-jährige Tiroler, der im vergangenen Jahr Siebter wurde und dem die Strapazen des Sieges bei der Tour Transalp noch in den Gliedern steckten, gehört mittlerweile als Stammgast zum Rad-Marathon dazu. „Diese Veranstaltung ist einmalig und ich genieße es jedes Jahr, hier zu starten. Er gehört zu den schönsten Rad-Marathons."

Bei den Damen sicherte sich Daniela Pintarelli den Sieg. Die Vorjahreszweite und Freundin von Andreas Traxl lieferte sich bis zum Riedbergpass ein Duell mit Lokalmatadorin Verena Krehnslehner-Schmid aus Vils. „Danach habe ich einen Vorsprung herausgefahren und nun bin ich glücklich im Ziel", sagte Pintarelli.

Mit insgesamt 1.900 Teilnehmern auf den drei Distanzen verzeichneten die Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord. „Wir sind zufrieden", sagte Organisator Michael Keller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.