09.03.2016, 09:05 Uhr

Schüler-Bundesliga, Pokalrunde: Heute - Das Finale

Garmisch-Partenkirchen (Deutschland): Olympiastadion |

Es wird noch einmal spannend, obwohl es eigentlich um fast nichts mehr geht. Die Riesserseer Cracks liegen im Moment auf Platz vier der Tabelle und werden die Saison aller Voraussicht nach auch dort beenden. Im Finale am kommenden Wochenende geht es daheim aber noch gegen den Tabellenführer Füssen und gegen das Tabellenschlusslicht Deggendorf. Und falls die Steelers aus Bietigheim nicht beide Auswärtsspiele gegen Mannheim und Heilbronn gewinnen, wird Riessersee auch als Tabellenvierter die erste Saison in der Schülerbundesliga beenden. Damit hätten es sich die jungen Cracks wohl mehr als verdient, auch in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse der Eishockey Schülerliga mitmischen zu dürfen.


Am Samstag kommt der „Lieblingsgegner“ der Riesserseer, der EV Füssen nach Garmisch. Eine Truppe unter einer Führung, die selbst nicht immer so ganz weiß wie man sich sportlich fair zu benehmen hat. Und die zudem gerade in den Spielen gegen die Weißblauen bisher die Schiedsrichter auf ihrer Seite hatten. Auch die letzte Begegnung am vergangenen Wochenende wurde von zwei „Unparteiischen“ gepfiffen, die nicht unbedingt zu den Hoffnungsträgern ihrer Branche zählen, um es höflich auszudrücken. Aber sei`s wie`s is`, am Samstag ist ein neuer Tag und die Burschn von Trainer Martl Holzer werden sich noch einmal mächtig in`s Zeug legen. Sie wollen dem Tabellenführer zeigen wo der Hammer hängt, im Garmischer Olympiastadion.

Am Sonntag dann der Schlusspunkt der heurigen Spielsaison: High Noon (für alle nicht Ü-60-iger, high noon ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1952 von Fred Zinnemann. Der Schwarzweißfilm kam 1952 in die Kinos, gewann vier Oscars und gilt bis heute als einer der bekanntesten und renommiertesten Hollywood-Western), 12 Uhr mittags im heimischen Stadion. Da geht es ein letztes Mal gegen das Tabellenschlusslicht aus Deggendorf. Von dem Spiel erhoffen sich die Zuschauer, dass nicht das Ego „Weihnachten und Ostern“ feiert. Dass man statt verkrampfter Einzelaktionen ein Spiel sieht, das durch schöne Spielzüge, durch harmonisches Zusammenspiel geprägt ist. Ein spielerischer Leckerbissen halt, der dem einen oder anderen über die sommerliche Eishockey-Durststrecke hinweghilft.

Kommendes Wochenende bietet sich die letzte Gelegenheit die Jungs daheim bei ihrer Arbeit zu beobachten. Da sollte jeder treue Fan auch die Oma und den Opa mitnehmen, am besten gleich alle aus der Verwandtschaft, die gut bei Stimme sind. Die Schüler-Mannschaft 2015/16 hat eine tolle Saison abgeliefert, beherzt gekämpft und fair verloren, sie hat es sich verdient, dass zum Abschluss viele Zuschauer in`s Olympiastadion kommen und sie lautstark unterstützen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.