23.09.2016, 07:22 Uhr

Augen lasern oder nicht?

Augen lasern, oder nicht? (Foto: panthermedia.net/SimpleFoto)

Mit zunehmendem Alter verändern sich unsere Augen und damit unsere Sehkraft.

BEZIRK. Je älter der Mensch wird, desto mehr verändert sich auch die Sehkraft. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen der Augen helfen, Erkrankungen frühzeitig zu entdecken.
Unter einem „Augenlaser“ wird landläufig meist ein Gerät zur Korrektur von Fehlsichtigkeit am Auge verstanden. Lasergeräte werden aber auch zur Behandlung und zur Diagnose von vielfältigen Augenerkrankungen eingesetzt.

Korrektur durch Laser

Bei beinahe allen Strukturen des Auges ist der Einsatz von Laserchirurgie zur Therapie möglich. Augenlaser Operationen gehören zu den häufig durchgeführten Eingriffen zur Korrektur von Fehlsichtigkeit. Aber nicht bei allen Patienten mit Fehlsichtigkeit ist eine Korrektur mit Laser möglich. Am Augen-Fachschwerpunkt des Rieder Krankenhauses werden die Patienten vor einem Eingriff genau untersucht und über die Vor- und Nachteile einer Operation umfassend informiert.

Exakte Operation

Höhere Genauigkeit mit dem Laser
Die Lasertechnologie wird laufend weiter entwickelt und verfeinert. „Der Vorteil des Lasereinsatzes ist die Exaktheit, mit der die Operation erfolgt“, erklärt der Leiter des Fachschwerpunktes Augenheilkunde, Dozent Dr. Robert Hörantner. Ein Laser der neuesten Generation kommt im Rieder Schwerpunktspital auch bei Katarakt (Grauer Star) Operationen zum Einsatz. Vor dem operativen Eingriff wird die Hornhaut des Patienten genau vermessen und die dreidimensionalen Daten werden in den Laser eingespielt. Die Hornhautschnitte können dann mithilfe des Lasers äußerst exakt durchgeführt werden und verringern oder gleichen sogar einen Astigmatismus aus. Die Augenärzte können die neue Linse anschließend genau positionieren und die Patienten gehen wenige Stunden nach der Operation wieder nach Hause. Der Einsatz dieses Lasers hat die Staroperation bedeutend verbessert.
Im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried werden die meisten augenchirurgischen Eingriffe tagesklinisch durchgeführt: die Patienten kommen am Morgen, werden am selben Tag operiert und können das Spital am Nachmittag wieder verlassen.

Fotos:
Prim. Doz. Dr. Robert Hörantner ©Krankenhaus BHS Ried, Fotograf: Hirnschrodt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.