24.05.2016, 15:38 Uhr

Musiker unter Verdacht auf Lebensfreu(n)de!

V.li.n.re.: Bundesjugendreferent Stv. Andreas Schaffer, Valentin Posch, Alexander Bachinger, Obmann der TKS Bernhard Urwanisch, Philipp Burgstaller, Günther Reisegger
Am Samstag, dem 21. Mai fand der Landeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ in Waldhausen im Strudengau statt. Das Posaunenquartett „Quattrombones“ der Trachtenkapelle Schildorn erreichte dabei 87,33 Punkte in der Wertungsstufe D und steht unter Verdacht, während dem Auftritt Lebensfreude und Harmonie im Publikum ausgelöst zu haben.

Konkret handelt es sich bei den Verdächtigen um Alexander Bachinger, Philipp Burgstaller, Valentin Posch und Obmann Bernhard Urwanisch. Zug um Zug konnten sie abermals die Wertungsrichter von sich überzeugen, denn schon beim Bezirkswettbewerb im Jänner in Tumeltsham zeigten alle Daumen nach oben.

Mit Stücken wie „Achieved is the Glorious Work“ von Josef Haydn ließen sie die Herzen der Zuhörer höher schlagen und stellten dabei nicht nur ihr Können, sondern auch ihre Freude an der Musik unter Beweis.

Fest steht also: Schuldig im Sinne der Anklage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.