23.06.2016, 11:16 Uhr

Bio-Erdbeeren mitten in Ried

(Foto: Biohof Koblstatt)

Ein Anwärter auf den Regionalitätspreis 2016: Am Biohof Koblstatt in Ried legen Peter & Karin Gadermaier Wert auf biologische Lebensmittel.

RIED. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit der Natur zu arbeiten, anstatt gegen sie anzukämpfen. Deshalb haben wir 2009 beschlossen, auf eine biologische Landwirtschaft umzustellen“, erklärt der Biobauer Peter Gadermaier. Vor zwei Jahren setzte er einen weiteren Schritt und eröffnete den ersten Bio-Erdbeergarten im Bezirk. „In unseren Früchten steckt viel Liebe, Leidenschaft und ehrliche Handarbeit.“ Mit einem motivierten Mitarbeiter-Team kümmert er sich um die beiden Erdbeerfelder in der Eberschwangerstraße in Ried und in Mehrnbach.
„Da wir durch den biologischen Anbau gänzlich auf Pestizide verzichten, ist eine durchdachte Fruchtfolge das Um und Auf. Die Kulturführung ist eine große Herausforderung für uns. In unseren Gärten wachsen derzeit sechs verschiedene Sorten, einige werden früher, andere später reif.“ Gadermaier weiß: „Die Menschen haben das Recht auf gesunde und unbehandelte Lebensmittel. Dazu wollen wir mit unserem Bio-Erdbeergarten beitragen.“ Seit Anfang Juni gibt es die süßen Früchte schon zum Naschen und Ernten. Neu ist auch der Bio-Erdbeergarten-Nektar. Und der innovative Landwirt hat schon weitere „biologische Ideen“ im Kopf. Grund genug, um sich für den Regionalitätspreis der BezirksRundschau zu bewerben.

Auch interessiert? Hier gehts zum Regionalitätspreis: www.meinbezirk.at/regiopreis_ooe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.