14.09.2016, 17:22 Uhr

Das Innviertel produziert 7000 Tonnen Zucker

Alois Pirklbauer und Michael Treiblmeier sind die Fahrer des Zuckerrübenroders. (Foto: privat)
INNVIERTEL. Stolze 500 Hektar Zuckerrüben werden im Innviertel angebaut. Das entspricht einer Größe von 700 Fußballfelder. Aus diesem Anbau werden etwa 7000 Tonnen Zucker produziert.

Dreiviertel dieser Fläche wird von der Innviertler Zuckerrübenrodegemeinschaft mit Sitz in St. Georgen organisiert. Die Gemeinschaft besteht aus 56 Landwirten und organisiert sowohl die Ernte als auch die Abfuhr der Zuckerrüben.
„Durch Rübenerträge bis über 100 Tonnen pro Hektar ist vor allem die reibungslose Abfuhr immer wieder eine logistische Herausforderung“, so Obmann Georg Glechner.

Der Zuckerrübenroder sticht nicht nur wegen seiner Farbe ins Auge, sondern vor allem wegen seiner Größe. Die Maschine ist im Fachjargon als eine der leistungsfähigsten und modernsten Arbeitsmaschinen im landwirtschaftlichen Bereich weltbekannt.
Die beiden Fahrer Alois Pirklbauer und Michael Treiblmeier sind in den nächsten zwei Monaten für die Qualität aller geernteten Zuckerrüben verantwortlich. Die Fahrerkabine des Rübenroders wird während dieser Zeit zu ihrem zweiten Wohnzimmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.