31.05.2016, 09:24 Uhr

EM 2016: "Mittendrin statt nur dabei"

Die Stammtisch-Runde aus Gurten und Senftenbach zittert live in Frankreich mit. (Foto: Wührer)

Beim euopäischen Fußballspektakel mittendrin statt nur dabei zu sein, dieser Traum erfüllt sich für einige Rieder heuer in Frankreich.

BEZIRK (ebe). Fußballfans, so weit das Auge reicht. Die Vorfreude ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Jubel, Fangesänge, Hymnen – zehntausende Menschen lassen sich von der Fußball-Euphorie ab 10. Juni wieder mitreißen. Ob daheim, beim Public Viewing oder hautnah, wie im größten Stadion Frankreichs, zwischen 81.000 Fans aus ganz Europa.

Frankreich, wir kommen

Einige Fans aus dem Bezirk werden auch heuer in Frankreich live dabei sein, wenn die Österreich-Elf in der Gruppenphase auf Ungarn, Portugal und Island trifft. Darunter auch Stefan Reiter, Sportmanager der SV Ried. "Ich war bis jetzt bei vielen internationalen Großevents live dabei. Die EM in Frankreich kann ich mir nicht entgehen lassen. Beim Spiel am 18. Juni gegen Portugal bin ich in Paris mitten im Geschehen und drücke den Österreichern die Daumen. Falls Österreich ins Achtelfinale kommt, habe ich mir auch ein Ticket gesichert." Bis zu zehn Tage mitten im französischen Fußballfieber sind Johannes Greifeneder aus Gurten und viele seiner Stammtisch-Kollegen. "Zum 20-jährigen Jubiläum unseres Stammtisches wollten wir einen besonderen Ausflug machen. Jeder von uns hat sich für EM-Karten beworben, wir hatten Glück und haben Karten für alle drei Spiele bekommen", so Greifeneder. Die ehemaligen oder noch aktiven Fußballer reisen mit Flugzeug oder Zug nach Bordeaux und Paris, fiebern mit den Österreichern mit und genießen den Flair in den Fanzonen beim Public Viewing.

Fanschal oder Fahne

"Bei mir kommen alle drei Österreich-Dressen ins Gepäck, die von 2008, 2012 und die Aktuelle", ist sich Greifeneder sicher. Seit er sich in München das Spiel Deutschland gegen Österreich gesehen hatte, weiß er: "Geschminkt wird dann im Stadion sowieso jeder - da muss man einfach mit." Auch bei SVR-Manager Reiter liegt die Rot-Weiß-Rote Dress 2016 schon im Kleiderschrank. "Ich sitze auch zuhause im Trikot auf der Couch, und sehe mir die Nationalspiele der Österreicher an", lacht der Fußballbegeisterte. Reiter hat aber nicht nur die Österreich-Dress in der Garderobe. "Ich bin langjähriger Italien-Fan und verfolge alle Spiele der National-Elf. Immer wenn Österreich nicht mit von der Partie ist, drücke ich den Italienern die Daumen."

Herzenswünsche

Greifeneder weiß, dass Österreich es ins Achtelfinale schaffen muss. Alles andere sieht er als Draufgabe. "Ich tippe beim Europameister auf England oder auf Frankreich. Wobei der Heimvorteil für die Franzosen nicht zu unterschätzen ist." Reiters Tipp sind Spanien oder Deutschland für den Meistertitel. "Meine Geheimfavoriten sind aber die Belgier. Sie verfolgen im Fußball einen ähnlichen Weg wie wir Österreicher. Mein Herzenswunsch ist es natürlich, dass die Österreicher gewinnen. Aber grundsätzlich wäre das Viertelfinale zu erreichen schon eine Weltsensation. Dann hätten wir wahrscheinlich einen zusätzlichen Nationalfeiertag", meint er lachend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.