17.10.2016, 08:31 Uhr

Engagement wird ausgezeichnet mit dem Hot Spot! Innviertel Award

Die würdigen Preisträger des diesjährigen Hot Spot! Innviertel Awards mit ihren Trophäen. (Foto: Maringer/eventfoto)
INNVIERTEL, GURTEN (kw). Besondere Leistungen zur Weiterentwicklung des Innviertels verdienen den Hot Spot! Innviertel Award. Dieser wurde heuer erstmals vergeben – in den Kategorien Bodenständigkeit, Innovation und Lebensqualität. Außerdem wurde ein Gesamtsieger, der alle drei Werte erfüllt, prämiert.

Am 13. Oktober ging die Verleihung im Rahmen des Feierabends im Future Dome von Fill Maschinenbau in Gurten über die Bühne.
„Heimat ist da wo man sich einbringt“, zitiert Andreas Fill, Sprecher der Initiative Hot! Spot Innviertel, Hubert von Goisern bei der Eröffnung des Feierabends.

Von den 29 hochkarätigen Einreichungen wurden in allen drei Kategorien jeweils drei Nominierte vorgestellt: Aspacher Gstanzlsingen, Malerei Reiter GmbH und Genussregion Innviertler Surspeck für Bodenständigkeit. Hartjes GmbH, HTL Ried und Die Meter Macher für Innovation. Grömmer Tischlerei GmbH, Loryhof GmbH und Ronja für Lebensqualität.

Die Sieger des Hot Spot! Innviertel Awards

Die Mitglieder des Steuerkreises von Hot Spot! Innviertel fungierten als Jury. In den drei Kategorien wurden die Malerei Reiter GmbH (Bodenständigkeit), Hartjes GmbH (Innovation) und Loryhof GmbH (Lebensqualität) ausgezeichnet. Über den Award für das Gesamtkunstwerk konnte sich die Genussregion Innviertler Surspeck freuen.

„Es gibt Dinge, die gehören zum Innviertel. Dinge, die bei uns nicht mehr wegzudenken sind“, schwärmt Gerti Grabmann, Obfrau Bio Austria, die eine Laudatio auf das Projekt hielt.
„Heute ist es passiert, ich bin sprachlos. Der Hot Spot! Innviertel Award ist echt eine tolle Sache“, so Franz Jenichl, der sich im Namen des Vereins für die Auszeichnung bedankt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.