04.10.2016, 12:23 Uhr

Gutes Klima begeistert Lehrlinge bei ELMAG

Die drei Lehrlinge bei ELMAG in Tumeltsham, Niklas Standhartinger, Tobias Lang und Nico Sperl, haben Spaß an ihrer Arbeit. (Foto: ELMAG)

Nico Sperl (17), Großhandelskaufmann bei ELMAG im dritten Lehrjahr, im Interview.

RIED. Lehrlinge sind bei der Firma ELMAG in Ried herzlich willkommen. Einer von ihnen ist Nico Sperl. Er ist Großhandelskaufmann im dritten Lehrjahr und von seinem Ausbildungsbetrieb überzeugt. Im Interview spricht er über Aufgaben, das Klima im Team und die Vorzüge von ELMAG.

Nico, du bist nun seit 2 Jahren bei der Firma ELMAG als Lehrling beschäftigt. Was hat dich dazu bewogen, deine Lehre in diesem Betrieb zu beginnen?
Nico Sperl: Um ehrlich zu sein, war mir ELMAG in meinen jungen Jahren in keinerlei Hinsicht ein Begriff. Die Produkte und die damit verbundenen Aufgaben waren mir eher fremd. Als ich aber im Rahmen der Berufsorientierungstage einen Einblick in das Firmenleben bekommen habe, war mir klar, dass ELMAG mein Lehrbetrieb werden sollte. Die abwechslungsreiche Arbeit und das sehr gute Arbeitsklima zeichnen unsere Firma aus.

Du hast gerade die abwechslungsreiche Arbeit angesprochen, was dürfen wir darunter verstehen?
ELMAG garantiert im Lehrberuf Großhandelskaufmann eine sehr gute Ausbildung. Hierbei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass wir Lehrlinge alle Bereiche der Firma kennenlernen und erfahren, welche Aufgaben wichtig sind, damit der Betrieb optimal läuft. Im Rhythmus von zirka zwei Monaten wechseln wir zwischen den einzelnen Bereichen, um möglichst viel zu lernen.

Ihr seid ein Betrieb mit rund 40 Mitarbeitern, ist es für dich als Lehrling schwer, deine Meinung einzubringen?
Es ist eine sehr interessante Frage auf die es eine ganz einfache Antwort gibt. ELMAG ist auf den ersten Blick eine Firma, wie es viele gibt. Wie in jedem Betrieb gibt es auch bei uns Unstimmigkeiten und kleine Reibereien. Aber eines zeichnet uns aus, und zwar, dass wir aufeinander zugehen, Probleme ausreden und auch der Spaß nie zu kurz kommt. Vom Lehrling bis zum Prokuristen kann jeder mit jedem sprechen! Alle unterstützen sich gegenseitig. So einen Betrieb muss man lange suchen, glaube ich. Zusammenarbeit kann nämlich nur dann funktionieren, wenn man miteinander reden kann und das ist bei uns definitiv der Fall!

Was für einen Rat hast du für junge Menschen, die gerade auf der Suche nach einem Lehrbetrieb sind?
Ich kann euch nur ans Herz legen, die Schnuppertage gut zu nutzen. Schaut euch die Betriebe an, lernt die Menschen kennen, die hinter den Fassaden stecken, und zeigt Begeisterung für die Firma und alles was damit zu tun hat. Der Lohn, der am Ende des Monats auf eurem Konto landet, macht euch froh. Aber eines kann ich euch versichern: Wenn ihr gerne in die Arbeit geht und Spaß daran habt, macht es euch nicht nur froh, sondern glücklich!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.