16.03.2016, 15:20 Uhr

Handel mit Suchtmitteln aufgedeckt

Der junge Mann aus Ort im Innkreis dürfte die Drogen an mindestens 16 Abnehmer gewinnbringend weiterverkauft haben. (Foto: Symbolfoto: cirquedesprit/Fotolia)

ORT IM INNKREIS. Ein junger Mann aus Ort im Innkreis steht im Verdacht, im Zeitraum von Jänner 2013 bis Jänner 2016 zirka 2500 Gramm Amphetamin, XTC sowie 45 Gramm Dimethocain im Internet gekauft zu haben.

Er dürfte sich die Suchtmittel nach Bayern schicken haben lassen und sie dann nach Österreich geschmuggelt haben.

Weitere umfangreiche Ermittlungen von Kriminalbeamten der Polizeiinspektion Ried im Innkreis und des Landeskriminalamtes Oberösterreich haben ergeben, dass er die Drogen teils zum Eigenkonsum gekauft und teils über diverse soziale Netzwerke an mindestens 16 Abnehmer gewinnbringend weiterverkauft haben dürfte. Mit dem Erlös habe er seinen Lebensunterhalt aufgebessert und seine eigene Sucht finanziert, so die Polizei.

Der Mann wurde am 2. Februar 2016 im Zuge einer von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angeordneten Hausdurchsuchung festgenommen und in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Die 16 Abnehmer werden angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.