29.04.2016, 14:04 Uhr

Jäger zeigen Verantwortung und spenden für guten Zweck

(v. l.) Bezirksjägermeister Rudolf Wagner, Margarete Hartl-Putscher, Jagdleiter Helmut Zechleitner aus Wippenham, Sabrina Schabetsberger und Bezirksjägermeister-Stv. Manfred Schabetsberger. (Foto: privat)

Das jährliche Übungsschießen im Bezirk Ried sorgt für Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Jagd. Mit dem Erlös unterstützten die Jäger heuer das "Haus Sonne".

BZEIRK. Sicherheit im Umgang mit der Jagdwaffe steht im Jagdbetrieb an erster Stelle. Diesem Zweck dient auch das Keilerschießen, ein Übungsschießen auf eine bewegliche Zielattrappe. Die Bezirksgruppe Ried des oberösterreichischen Jagdverbandes veranstaltete bereits zum drittel Mal am Loryhof dieses Keilerschießen. Organisiert wurde es vom Bezirks-Schwarzwildausschuss unter Federführung von Bezirksjägermeister Manfred Schabetsberger mit Unterstützung der Wippenhamer Jägerschaft. "Wir Jäger sind uns bewusst, dass die richtige und sichere Handhabung der Waffe in jeder jagdlichen Situation hohe Veranwortung bedeutet", weiß Bezirksjägermeister Rudolf Wagner.

Der Erlös des Keilerschießens dient einem guten Zweck: Die Jäger überreichten eine Spende von 500 Euro an das Haus Sonne, von Pro Juventute in Mettmach. Dort werden Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen betreut, die nicht in ihrer eigenen Familie leben können. Das nächste Keilerschießen findet am 26. August statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.