02.05.2016, 11:46 Uhr

Luftsprung-Award für Adalbert-Stifter Schule

3F der Adalbert Stifter Schule Ried

Mit dem Projekt der wiederbefüllbaren Luftschachteln mit Strohalm holte sich die 3F der Adalbert Stifter Schule in Ried den Luftsprung-Award.

RIED (ebe). Um in der Schule darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig gesunde Luft in den Klassen ist, hat die unabhängige Plattform MeineRaumluft.at heuer wieder zur Teilnahme am Luftsprung-Award aufgerufen. Kinder und Jugendliche haben dabei auf kreative Weise ihre Ideen für eine bessere Raumluft dargestellt. Das Ergebnis waren kreative und fantasiereiche, aber auch leicht umsetzbare Lösungsansätze von über 10.000 Teilnehmern in ganz Österreich.

Wie könnte man Luft verpacken?

"Jeder Mensch trinkt zwischen zwei und drei Liter pro Tag, dabei achten wir gut auf unsere Gesundheit. Auch bei den Nahrungsmitteln ist es uns wichtig, auf gesunde Lebensmittel zu achten. Doch von der Luft nehmen wir jeden Tag rund 15 Kilogramm zu uns. Ihr muss viel Beachtung geschenkt werden", weiß Thomas Schlatte, Plattformsprecher von MeineRaumluft.at.
Aufgabe der Schüler war es, eine umweltfreundliche und wiederverwertbare Verpackung für gesunde Raumluft zu gestalten. Hintergrund war, die Bedeutung ovn Luft "begreifbar" zu machen, denn gesunde Nahrungsmittel kann man sehen, angreifen und bewusst konsumieren. Bei Luft ist dies nicht der Fall.

Die Gewinnerklassen

Die zehn besten Werke wurden von einer Fachjury gewählt, und im Rahmen einer Veranstaltung in der Adalbert-Stifter-Schule in Ried prämiert. Aus Oberösterreich kommen insgesamt fünf Siegerschulen:

Die Adalbert Stifter Schule Ried, Klasse 3F hat wiederbefüllbare Luftschachteln mit Strohalmen gestaltet. Sie gewann den Award und erhielt Fenstergutscheine von Internorm und TopFenster im Wert von 750 Euro.
Die IBMS Wels hat in einer Kreativgruppe der 3A und B Recycling-Luftverpackungen aus Pet-Flaschen und Reißverschlüssen entworfen.
Magdalena aus der NMS Grünau-Rabenstein, 1B, hat ein rollendes Luftfahrzeug entwickelt, Sidonie einen Luftstreuer.
Die 2C der VS Enns hat in einer Klassenarbeit Geschenkpackerl mit Luft befüllt.
Und die NMS Luftenberg hat in der 3A als Klassenarbeit bekannte Lebensmittelverpackungen nur leicht umgestaltet, um den Wiedererkennungswert zu behalten, diese jedoch mit frischer Luft befüllt.

Dicke Luft
Der Hintergrund ist die "dicke Luft" in Österreichs Klassenzimmern. Das ergab eine der größten Raumluft-Messstudie in den heimischen Klassenzimmern. Egal ob Luftfeuchtigkeit, CO2-Gehalt, Anzahl der Luftionen oder Raumtemperatur. Bei fast allen Faktoren sind die Ergebnisse fernab der Richtwerte gelegen. Gesunde Raumluft fördert außerdem Konzentration, Lernvermögen und sorgt für weniger Müdigkeit. Einen besonderen Preis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.