29.04.2016, 08:06 Uhr

Mit Vollgas für den guten Zweck

Die strahlenden Sieger des letzten Jahres. (Foto: Kiwanis)

Die Kiwanis Kart-Trophy startet heuer in die dritte Runde, am Samstag, 4. Juni 2016.

RIED. Mit Vollgas für den guten Zweck. Die Kiwanis Ried im Innkreis ließen sich vor drei Jahren ein besonderes Spektakel einfallen, um finanzielle Mittel für gute Zwecke zu lukrieren. Alleine im letzten Jahr konnte der Serviceclub aus Ried rund 57.000 Euro für regionale, nationale und internationale Projekte und Menschen spenden. Darunter auch Harald Langthaler aus Pregarten, der 15.000 Euro für sein bulgarisches Kinder-Hilfsprojekt erhielt. „Wir bauen Kindern eine Brücke in die Zukunft“ ist auch weiterhin das Motto der 49 Mitglieder von Kiwanis Ried.

Dröhnende Motoren

Mit der Kiwanis Kart Trophy hat sich ein Motorsportevent im Rieder Veranstaltungskalender etabliert, das Seinesgleichen sucht. „Kart Fahren spricht sehr viele Menschen an, von jung bis alt. Deshalb wollten wir genau da den Charity-Aspekt miteinbinden. Es ist uns gelungen im Rieder Brauerei-Gelände gute Voraussetzungen für ein Rennen zu finden“, erklärt Stefan Griesmaier, Geschäftsführer von Mikrolab und Kiwanis-Organisator der Kart-Trophy. Den Erlös dieser Charity-Veranstaltung spendet Kiwanis. "Wir haben die Veranstaltung sehr gut und effizient organisiert. Mehr als 50 Prozent der Einnahmen wandern in die Spendenkasse", betont Griesmaier.

Ein Wettbewerb für alle

Heuer neu ist der Simulatorenwettbewerb. Jeder Besucher der Kart-Trophy hat die Möglichkeit, im Rennsimulator am RedBull-Ring in Salzburg drei Runden zu drehen. Die zweite Runde wird einer Zeitmessung unterzogen, auf den Sieger wartet ein Pokal. Ausgestellt werden außerdem echt Rennautos und Showcars. Die Zuschauer können sich in die Formel-Rennautos sitzen und echtes "Race-Feeling" schnuppern. Fahrinstruktoren geben fachliche Auskünfte.
"Dank der großzügigen Unterstützung der Rennteams und zahlreicher Sponsoren können Kinder und in Not geratene Familien sowie Projekte in der Region finanziell unterstützt werden. Wert legen wir dabei auch auf Schicksale und Notsituationen in der Region“, weiß Gerhard Rauchenschwandtner, nächster Präsident der Kiwanis Ried.

Infos zur Teilnahme

Jedes Team besteht aus fünf Fahrern, die sich beim Training, in der Qualifikation und auch beim Rennen regelmäßig abwechseln. Jedes Team braucht weibliche Power, eine Frau im Team ist Pflicht.
Am Samstag, 4.Juni, um 9 Uhr treffen sich alle Teilnehmer zur Fahrerbesprechung, ab 9.30 Uhr beginnt das freie Training. Teilnehmen können maximal 30 Teams, diese werden wiederum je nach Durchschnittsrundenzeit in drei Wertungsgruppen aufgeteilt.
Gestartet wird zu Mittag mit dem Charity-Race, bei dem sich Teams der Presse und der Blaulichtorganisationen matchen. Danach folgt das Qualifying für die Startaufstellung. Und um 16.00 beginnt der harte Kampf der schnellsten Teams.
Anmeldegebühr: 1200 Euro für ein zwölfköpfiges Team, inkludiert ist die Verköstigung der fünf Kartfahrer und sieben weitere Gastropakete für Fans. Anmeldeschluss ist der 3. Mai.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.