18.05.2016, 12:22 Uhr

Müllmonster, Quaxi & Co.

Die Kinder der Volksschule Taiskirchen im Innkreis zeigten sich begeistert von den "Rieder Müllmonstern". (Foto: BAV Ried)

Der Bezirksabfallverband (BAV) Ried macht Kinder spielerisch auf das Thema Umwelt aufmerksam.

BEZIRK. Der Grundstein für das Umweltbewusstsein wird bereits in der Kindheit gelegt. Darum setzt der Bezirksabfallverband Ried besonders auf die Beratung bei Kindern und Jugendlichen. Viele verschiedene Projekte sollen ihnen Themen wie Abfalltrennung oder Umweltschutz näher bringen.

So kommt bereits im Kindergarten Frosch Quaxi auf Besuch. Er bittet die Kinder um Mithilfe beim Säubern seines verschmutzten Teiches.

In den Volksschulen des Bezirks Ried sind regelmäßig die "Rieder Müllmonster" zu Gast. Sie sprechen über ihre "Lieblingsspeisen" wie Altpapier, Glas, Metall- oder Kunststoffverpackungen. Bei Einkaufsvormittagen mit dem Umweltlernheft "Alfons und Apfelsine – Augen auf beim Einkauf" lernen die Kinder Wichtiges über Einkaufsfallen, regionales, saisonales Einkaufen sowie den richtigen Umgang mit Lebensmitteln.

Neue und höhere Schulen unterstützt die Abfallberatung bei der Einführung von Abfalltrennsystemen sowie bei Projekten zu Umweltthemen. Hier kommt auch der informative Elektroaltgeräte- und Altbatterien-Schulkoffer der EAK zum Einsatz.

"Von den Schülern werden unsere Projekte nur positiv aufgenommen. Wie nachhaltig die Aktionen sind, merkt man unter anderem daran, dass die Kinder auch drei Jahre nach dem ersten Projekt zum Beispiel noch die Namen der Müllmonster kennen", sagt Gudrun Pichler-Zecha. Sie ist seit 1999 Umwelt- und Abfallberaterin beim BAV Ried. Seit Oktober 2015 wird sie von Sonja Glatzel unterstützt. Im vergangenen Jahr statteten Quaxi, die Müllmonster & Co. acht Kindergartengruppen und mehr als 40 Schulklassen einen Besuch ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.