14.04.2016, 13:59 Uhr

Resümee über den "bierigen März 2016"

(Foto: Bierregion Innviertel)

Die vierte Ausgabe des Innviertler Biermärz erfüllte die Erwartungen von Brauern, Wirten und Tourismusverbänden.

BEZIRK. Der "Innviertler Biermärz 2016" ist Geschichte. Und die Erwartungen hat dieser mehr als erfüllt. Denn mehr als 5000 Besucher tauchten in das Thema Bier aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln ein.

Eröffnet wurde der Veranstaltungsreigen in Obernberg, dem "Tor zum Innviertel"Damit wurde das rischrenovierte Burgensemble einer großen Öffentlichkeit präsentiert. "Die Biermärz-Eröffnung gab uns Gelegenheit, das frischrenovierte Burgensemble einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren“,, so Gerald Hartl, Geschäftsführer des Tourismusverbandes s'Innviertel. Zur inhaltlichen Ausrichtung des Biermärz meint er: „Wir haben heuer viel Zeit und Geld in qualitativ hochwertige Veranstaltungen investiert. Nur so kann es uns gelingen, die Bierregion Innviertel zu positionieren und in die Auslage zu stellen.“

Brauer und Wirte zufrieden

Auch Brauer und Wirte zeichnen ein durchwegs positives Bild. Die Hausbrauerei Bogner in Braunau etwa erlebte einen wahren Ansturm. „Vor allem unsere Gratis-Brauereiführung war ein Hammer. Die Gäste kamen aus dem Innviertel, dem bayerischen Bäderdreieck, aber auch aus Linz und aus dem Grenzland zu Niederösterreich.“

Kunst trifft Bier

Dass Bierfreunde mitunter auch Kunstfreudne sind, zeigte sich im Kunsthaus auf der Burg Obernberg. Die Ausstellung "Hier + wir = Bier" wurde sowohl bei der Eröffnung als auch in den folgenden Wochen gut besucht. Künstlerischer Projektleiter der Burg, Josef Brescher, ist sich sicher: "Die Burg Obernberg war die ideale Bühne für diese gelungene Inszenierung über alle Genregrenzen hinweg. Eine Verlängerung folgt sicher."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.