18.07.2016, 10:56 Uhr

Schoko, Vanille und Erdbeere – die Klassiker bekommen Konkurrenz

Thomas Prenninger ist Gründer und Inhaber vom Prenninger-Eis in Ried.
RIED IM INNKREIS (kw). Auch wenn wir heuer noch nicht ganz so viele Sommertage erlebten durften, so zählt Eis jedes Jahr zu den wohl angenehmsten Begleiterscheinungen des Sommers.

Schoko, Vanille und Erdbeere sind zwar bekannt als die unverfochtenen Lieblinge, es gibt allerdings die ein oder andere Sorte, die den drei Klassikern mittlerweile Konkurrenz macht. "Raffaelo und Zitrone-Holunder zählen bei unseren Gästen zu den absoluten Favoriten", weiß Thomas Prenninger, Inhaber von Prenninger-Eis in Ried im Innkreis.
Auch das Klischee, dass an heißen Tagen Wassereis beliebter ist als Cremeeis, kann der 43-Jährige bestätigen: "Wenn es besonders warm ist, dann bestellen die Kunden lieber Wassereis zur Erfrischung. Sorten wie Wassermelone, Zitrone und Kiwi sind an solchen Tagen besonders beliebt."

94 verschiedene Eissorten

Das Unternehmen wurde 1995 von dem damals 23-Jährigen gegründet. "Im Laufe der Zeit wurde unsere Eisproduktion immer größer, da wir nun seit einigen Jahren auch verschiedene Gastronomiebetriebe im Umkreis von etwa 100 Kilometern beliefern", so Prenninger.
Bereits seit knapp 20 Jahren verwöhnen der Konditor und sein Team die Gäste mit selbstproduziertem Eis. Mit sechs Eissorten wurde damals begonnen, mittlerweile werden 94 verschiedene Sorten erzeugt. In der Vitrine, im Geschäft können die Eisliebhaber täglich aus einer Auswahl von 36 bis 40 Eiskreationen wählen.
Auf Grund von Platzmangel wurde vor einem Jahr die Eisproduktion von Ried nach St. Georgen bei Obernberg übersiedelt.
Pro Tag werden bei Prenninger bis zu 750 Liter Eis produziert.

Von Chili-Schoko bis Caipirinha

Um seinen Kunden auch Außergewöhnliches bieten zu können, experimentiert der Wippenhamer mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. "Unsere wohl außergewöhnlichsten Sorten, die wir bisher produziert haben waren Chili-Schoko und Caipirinha", erklärt Prenninger.
Auch heuer kommen experimentierfreudige Eisliebhaber wieder auf ihre Kosten: "Dieses Jahr haben wir zwei neue Eissorten kreiiert: Lotus-Karamel und Jamaica-Rum. Beide sind alkoholfrei und kommen bei unseren Gästen sehr gut an."

Egal ob extravagant oder klassisch, der Unternehmer legt sehr viel Wert auf Regionalität. "Auch wenn wir bei den exotischen Früchten, wie zum Beispiel Mango, Ananas und Melonen etwas eingeschränkt sind, so verwenden wir ausschließlich österreichischen Zucker sowie Milch und Joghurt aus dem Hause Staufer in Vöcklabruck", erklärt Prenninger.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.