26.09.2016, 19:01 Uhr

Trainerklausur im Waldhäusl

Trainerklausur vom 23. – 25. September 2016 im Waldhäusl

Nach einigen Jahren Pause trafen wir uns wieder in der Jugendherberge Waldhäusl in Schwarzenberg.

Anreise war am Freitag bis 17:00 Uhr. Pünktlich trafen alle Teilnehmer ein. Erste Tätigkeit war, eine üppige Eierspeis mit Speck und Zwiebel für uns alle zuzubereiten. Anschließend wurde bis spät in die Nacht über die Aufgaben eines Trainers diskutiert.

Vor Sonnenuntergang bekamen wir noch eine Lichtershow am Himmel zu sehen. https://de.wikipedia.org/wiki/Halo (Lichteffekt), siehe Fotos.

Jeder Teilnehmer bekam von unserem Ausbildungsleiter Silke ein bestimmtes Thema zugewiesen, dieses Thema wurde schon im Vorfeld von jedem ausgearbeitet und hier in Schwarzenberg in Form einer Trainings-Einheit präsentiert. Neben der fachlichen Qualität wurde sehr viel Wert auf Kommunikation und Körpersprache bei jedem Trainer gelegt. Wir wollen ja unseren Kursteilnehmern in der Hundeschule voll motiviert gegenübertreten.

Dabei zeigte sich, dass auch die „alten Trainer“ nicht stehenbleiben dürfen. Das größte Übel ist die verdammte Routine, sowohl beim Trainer wie auch bei jedem Hundeführer. Abwechslung, Spontanität, Motivation und überraschende Übungen führen auch in der Hundeausbildung zum Erfolg.

Für unsere Jungtrainer war dieses Wochenende natürlich ein bisschen viel auf einmal. Aber mit Sicherheit die beste Vorbereitung für zukünftige Aufgaben und für Prüfungen, die ja einem jeden Trainer bevorstehen.

Das Tolle an unserem Team ist, dass jeder Trainer auch Rettungshundeführer (gilt natürlich auch umgekehrt) ist. Das steigert die Qualität und das Niveau im Team enorm. Auch die Kameradschaftspflege kommt bei einem solchen Intensiv Wochenende nicht zu kurz.

Gemeinsam wurde festgehalten, dass ein solches Wochenende jedes Jahr erforderlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.