13.05.2016, 07:37 Uhr

Funktionsgebäude mit Umweltbewusstsein

(Foto: Visualisierung: SV Ried)

Die SV Ried setzte den Spaten an für das neue Funktionsgebäude der Profi-Mannschaft.

RIED. Der Klassenerhalt ist geschafft, und schon geht die Infrastruktur-Offensive der SV Ried weiter. Ein modernes Funktionsgebäude am Voglweg in Ried soll mit nachhaltiger Bauweise zum Impulsgeber für den österreichischen Profifußball werden. Wert legt der Verein dabei auf eine ökologische Bauweise. "Mit regionalen Unternehmen und Partnern wollen wir die heimische Bauwirtschaft unterstützen und stärken. Eine ökologische Baustoffauswahl ist wichtig. Viele Baustoffe haben nur sehr kurze Lieferwege, wie beispielsweise die Ziegeln, die nur zwei Kilometer entfernt produziert werden. Wenn Baustoffe von Betrieben aus der nahen Umgebung kommen, sparen wir viele Emissionen ein und halten Wertschöpfung, Kaufkraft und Beschäftigte in der Region", weiß Thomas Gahleitner, Infrastrukturvorstand der SV Ried. Auch bei der Fassade will Gahleitner ebenso auf ökologischen Baustoff setzen. Beheizt wird das Gebäude mit erneuerbarer Energie, eine Pelletsanlage, eine Solaranlage gewinnt die Energie aus der Sonne, auch eine Photovoltaik-Anlage ist im Gespräch. Für ein angenehmes Raumklima sorgt zusätzlich eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Hochwertiger Bau

Im Erdgeschoß des Gebäudes sind unter anderem eine große Garderobe, ein Wellness-Bereich mit Kaltwasser-Tauchbecken sowie Räumlichkeiten für Ärzte und Masseure geplant. Im Obergeschoß sind Aufenthalts- und Besprechungsräume, eine Kraftkammer sowie Trainer und Sportdirektorbüro vorgesehen. "Für einen Verein wie die SV Ried, der für die ganze Region eine Bedeutung hat, braucht es auch Infrastrukturen, die auf der Höhe der Zeit sind. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt auch", so Landesrat Michael Strugl beim Spatenstich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.