18.05.2016, 13:07 Uhr

81 Prozent Vermittlungsquote

Klaus Jagereder, Sylvia Freilinger, Peter Stummer, Alois Stöger, Sabine Steffan und Johann Walchetseder (v.l.) (Foto: BFI)

Die BFI Produktionsschule in Ried will Jugendliche schrittweise an Fachbereichstätigkeiten heranführen.

RIED. Alois Stöger, seit Jänner als Arbeits- und Sozialminister im Amt, besuchte im Mai die Produktionsschule des BFI Ried. Peter Stummer, neuer Leiter der Schule, verwies auf die hohe Vermittlungsquote. 81 Prozent der Jugendlichen schaffen von der Produktionsschule Ried den Sprung in den Arbeitsmarkt oder starten eine schulische Ausbildung. Ziel dieser Schulen ist das schrittweise und ganzheitliche Heranführen von Jugendlichen mit sozialen Problemstellungen an Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Fachbereichen. In Ried werden die Grundausbildungen in Metall, Kunststoff, Gastro und Lagerlogistik angeboten. Die jungen Erwachsenen werden in modern ausgestatteten Werkstätten unterrichtet und für die Schule oder den Arbeitsmarkt fit gemacht. Neben fachlichen Qualifikationen stehen auch soziale Kompetenzen im Mittelpunkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.