26.09.2016, 17:53 Uhr

Aufstieg vom Lehrling zum Ausbilder

Ich bin ein Lehrling von der Firma FACC im zweiten Lehrjahr. Meine beiden Ausbilder Helmut Winkler und Stefan Schuller begleiten mich auf meinem Weg bis zur Lehrabschlussprüfung und bringen mir und meinen Kolleginnen und Kollegen bis dahin sehr viel bei. Mein Ausbilder Stefan war selbst Lehrling bei uns in der Firma und das ist nicht allzu lange her. Mich hat daher interessiert, wie er diesen raschen Aufstieg geschafft hat und habe mich dazu entschlossen, mit ihm ein Interview zu halten, um so zu erfahren wie ihm das gelungen ist.

Stefan selbst hat seine Lehre im August 2009 begonnen. Kunststoff habe ihn schon immer interessiert und so sei er schnell auf die Firma FACC gestoßen und habe beim Schnuppern sofort Gefallen daran gefunden, erzählte er. Daher war die Freude groß als er die Zusage, als Lehrling anzufangen, erhalten hat. Auf meine Frage was für Fortschritte er in den vier Lehrjahren als Kunststofftechniker bemerkt habe, antwortete er stolz: "Im Laufe meiner Lehrzeit habe ich mich sehr verändert. Ich wurde viel selbstbewusster, durch die vielen Seminare und das Sozialkompetenztraining, aber natürlich auch durch die vielen neuen Herausforderungen und der Umgang mit anderen Mitarbeitern." Bei dem Outdoor-Seminar, indem die Lehrlinge fast ganz auf sich allein gestellt sind und selbst alles organisieren und einteilen dürfen, hat Stefan besonders gemerkt, wie wichtig Zusammenhalt ist, egal ob in der Arbeit oder Freizeit. "Wir waren ein tolles Team und haben uns in der Lehre immer gegenseitig weiter nach vorne geholfen.", sagt Stefan aufrichtig. Er hat alle Berufsschulklassen mit Auszeichnung abgeschlossen und somit seine eigenen Ziele, die Klassen positiv abzuschließen, übertroffen. Im dritten Lehrjahr hat das Jahrgangsprojekt begonnen. Durch Abstimmung im Team entschieden sie sich, gemeinsam einen Tischtennistisch zu designen und natürlich das Geplante in die Tat umzusetzen. Sie mussten lernen, viel Verantwortung zu übernehmen, hatten dadurch aber auch viel Freiraum durch ihre eigene, freie Einteilung der Arbeitsvorgänge. Doch auch wenn es hin- und wieder ein paar Schwierigkeiten gab, schafften sie es schließlich ihre Idee umzusetzen.
Schlussendlich stand die Lehrabschlussprüfung vor der Tür und nun stand gute Vorbereitung durch konsequentes Lernen im Vordergrund. Stefan schaffte sie mit gutem Erfolg und war danach stolzer Facharbeiter in der Produktion. Nach zwei Jahren erhielt er einen Anruf von seinem ehemaligen Chef Helmut Winkler, von dem er das Angebot erhielt, selbst Lehrlingsausbilder zu werden. Abgesehen von Stefan standen zwei andere Facharbeiter in Frage, Lehrlingsausbilder zu werden. Stefan war sehr überrascht und musste eine Zeit lang darüber nachdenken, da ebenfalls die Möglichkeit bestand, dass er zum Vorarbeiter in seinem Projekt aufstieg. Doch schließlich entschied er sich zur Zusage und hat seine Entscheidung nicht bereut.
Er besuchte einen Ausbilderkurs im WIFI und hatte am Anfang sehr mit der plötzlichen Umstellung zu kämpfen, auch wenn der Anfang nicht einfach war hat er sich in seiner neuen Position langsam eingelebt. Mittlerweile ist er seit zwei Jahren Ausbilder und ist glücklich in seinem Beruf: "Ich mag die Abwechslung meiner Arbeit, und am besten gefällt mir, wenn ich die Entwicklung der frischen und älteren Lehrlingen beobachten kann und merke, wie sie sich verbessern und selbstsicherer werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.