13.10.2016, 15:21 Uhr

Ein Hallenbad nach Plan

GMF-Geschäftsführer Rainer Pethran und Bürgermeister Albert Ortig bei der Vertragsunterzeichnung, im Bild mit (v. l.) Dir. DI Herwig Pernsteiner (ISG), DI Ernst Lindinger (ISG), Thomas Eichhorn (Projektleiter GMF), Vizebürgermeister Thomas Dim, Stadträtin Dr.in Claudia Schossleitner, Stadtbaudirektor DI Gerald Muhr, Vizebürgermeister Michael Steffan, Stadtamtsdirektor MMag. Peter Eckkrammer und Gemeinderat Günter Kitzmüller. (Foto: Foto: Stadtgemeinde Ried)

Der Bau des neuen Rieder Hallenbades ist im Plan, im Oktober startete die organisatorische Vorbereitung für den Betrieb.

RIED. Die Dachgleiche ist erreicht, der Neubau des Rieder Hallenbades ist somit exakt im Zeitplan. Mit der Fertigstellung ist im Herbst 2017 zu rechnen. Höchste Zeit für die Stadtgemeinde Ried, die Betriebsführung unter Dach und Fach zu bringen. "Die einjährige Vorlaufzeit ist nötig, um einen reibungslosen Start ab dem Tag der Eröffnung zu gewährleisten", erklärt Bürgermeister Albert Ortig. Schon jetzt stehen Entscheidungen hinsichtlich Personalstruktur, Marketing-Maßnahmen und andere Aufgaben an, die von der Stadt an GMF übertragen wurden. Aus diesem Grund wurde der Vertrag mit GMF am 11. Oktober unterzeichnet.

Die GMF, Gesellschaft für Entwicklung und Management von Freizeitsystemen, betreut seit mehr als 25 Jahren Bäder und Thermen in Europa. In die Planung des Hallenbades waren die GMF-Experten schon von Beginn an beratend eingebunden. "Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit", so Geschäftsführer Rainer Pethran. Herwig Pernsteiner, Geschäftsführer der ISG, die als Bauträger für den Bau verantwortlich ist, weiß: "Mit der Vertragsunterzeichnung konnte ein erfahrener Fachmann für die Betriebsführung gewonnen werden. Ein weiterer Schritt, um die Lebensqualität in Ried auszubauen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.