10.10.2016, 10:11 Uhr

Fachkräfte von Morgen

(Foto: Ehrenberg Bilder/Fotolia)
Ein Berufspraktikum oder Ferialjob erleichtert angehenden Lehrlingen die Berufswahl enorm.

RIED (tazo). Lange hat man darauf hingearbeitet, am Ende der Schulpflicht wird jedoch eines klar: wie geht´s nun weiter? Die Überlegungen über den weiteren Bildungsweg sollten schon lange vor dem Pflichtschulabschluss beginnen. Schnuppertage oder auch Berufspraktika erleichtern nicht nur die Entscheidung über die richtige Berufswahl, sie geben auch praktische Einblicke in die Arbeitswelt. Die Firma "AGS Engineering" bietet regelmäßig solche Ferialpraktika für Jugendliche und Schüler an und man weiß wie wichtig diese auch für das Fachkräftenachkommen der regionalen Wirtschaft sind. "Wir nehmen jährlich etwa drei bis vier Ferialpraktikanten auf. Fachkräfte sind rar, deshalb wollen wir schon die jungen Schüler- und Schülerinnen für die verschiedenen Berufsbilder in der Automatisierungsbranche begeistern", erklärt Marketing Assistentin Helga Maier.

Mit Begeisterung am Tun
Mit der Führung durch die verschiedenen Arbeitsbereiche soll den Praktikanten praktische Kenntnisse und Erfahrungen vermittelt werden, und zwar dort wo die Arbeit anfällt. "Nur so können die jungen Leute herausfinden, welcher Bereich für sie interessant und geeignet wäre. Technische Praktikanten durchlaufen bei uns einen geführten Weg durch die Bereiche Elektrotechnik, IT und Automation. In jedem Bereich können Sie mitarbeiten und Ihnen werden Aufgaben zur selbstständigen Erledigung erteilt. Wir sichern uns somit zukünftige Mitarbeiter", weiß Maier aus Erfahrung. Auf Begeisterung wird hier aber ein besonderes Hauptaugenmerk gelegt, denn auch wenn ein Zeugnis nicht so gut ausfällt: "Das Interesse des Schülers, die Persönlichkeit und sein ´Hausverstand` sind wichtige Kriterien für eine Zusage."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.