06.07.2016, 08:24 Uhr

Industrie 4.0 als Ziel

Manuel Brunner, Projektmanager Industrie 4.0, Herbert Jodlbauer, FH Steyr, Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl, Wolfgang Rathner, Fill Maschinenbau (Foto: LandOÖ/Dedl)

Fill Maschinenbau in Gurten macht sich auf den Weg, um die "Industrie 4.0-Reife" zu erreichen.

GURTEN. Gemeinsam mit namhaften oberösterreichischen Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen arbeitet Fill Maschinenbau an der Realisierung von Industrie 4.0. Dieses „Reifegradmodell Industrie 4.0“ wurde vom oö. Mechatronik-Cluster in Zusammenarbeit mit dem der FH Steyr entwickelt. Es misst anhand der Dimensionen Daten, Intelligenz und Digitale Transformation die „Industrie-4.0-Reife“ und unterstützt die Unternehmen dabei, Verbesserungspotenziale zu finden und zu realisieren.

Erster Sondermaschinenbauer
Fill Maschinenbau in Gurten setzt als erster Sondermaschinenbauer diese Modell ein. Schon nach drei Tagen Workshop wurden Optimierungspotentiale im Bereich der Konstruktion udn Fertigung identifiziert. Im Reifegradmodell 4.0 wird neben dem Ist-Reifegrad auch der Soll-Reifegrad bestimmt. "Um diese Vorhaben zu realisieren braucht ein Unternehmen neue Denkmuster und Vorgehensweisen", weiß Wolfgang Rathner, Geschäftsführer.
„Die Betrachtung aller drei Dimensionen ist auch der innovative Ansatz beim Reifegradmodell Industrie 4.0“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl: „Unternehmen brauchen in der Zeit der digitalen Transformation Orientierung, um die komplexen interdisziplinären Zusammenhänge zu erfassen. Genau das liefert das Reifegradmodell.“ Man kann sich das jetzt entwickelte Reifegrad-Modell somit als Navigationssystem vorstellen. Das Unternehmen legt ein Entwicklungsziel fest und wird unterstützt, den besten Weg dorthin zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.