06.04.2016, 09:34 Uhr

Neues Gütesiegel für besondere Projekte zur Entwicklung der Region

Helmut Andexer, Vice President von FACC, hat mit seiner Arbeitsgruppe das Gütesiegel entwickelt. (Foto: FACC)

Hot Spot! Innviertel Award wird im Herbst erstmals vergeben. Einreichfrist: 30. Juni 2016.

INNVIERTEL. Die Initiative "Hot Spot! Innviertel" ist in vielen Bereichen der modernen Regionalentwicklung aktiv. Ihre Mitgliederzahl wächst stetig. Jetzt wird im Herbst 2016 erstmals der neu geschaffene "Hot Spot! Innviertel Award" an Projekte verliehen, die das allgemeine Ziel der Initiative bestens unterstützen: Die Menschen in der Region zu halten, neue qualifizierte Fachkräfte mit ihren Familien ins Innviertel zu bringen und somit die Region nachhaltig zu stärken. Vergeben wird der Preis in den drei Kategorien Bodenständigkeit, Innovation und Lebensqualität.

Die Nominierung durch die Mitglieder der Initiative erfolgt bis 30. Juni 2016. Anschließend trifft die aus den Mitgliedern des Steuerkreises bestehende Expertenjury eine Vorauswahl von drei Finalisten je Award. Diese werden Ende August bekanntgegeben. Der jeweilige Sieger wird per Online-Voting ermittelt. Verliehen wird die Auszeichnung im Oktober 2016 im Rahmen der Hot Spot! Innviertel-Konferenz in Gurten. Dabei werden auch die Siegerprojekte kurz vorgestellt.

Werte als Maßstab

Die klare Philosophie für die Aktivitäten der Initiative "Hot Spot! Innviertel" wurde in einer eigenen Identiting Charta definiert. Darin sind auch die Werte Lebensqualität, Bodenständigkeit und Innovation festgeschrieben. Nun hat die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Helmut Andexer, Vice President von FACC, ein eigenes Gütesiegel – den Hot Spot! Innviertel Award – entwickelt. Damit werden Gemeinden, Firmen und Institutionen ausgezeichnet, die in besonderem Maße den Werten der Initiative gerecht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.