13.07.2016, 13:16 Uhr

Steigflug für FACC

FACC ist mit der Umsatzentwicklung sehr zufrieden. (Foto: FACC)

Eine operative Ergebnissteigerung und Wachstum in allen Sparten – FACC sieht optimistisch in die Zukunft.

RIED. Die Negativschlagzeilen rund im FACC waren in den letzten Monaten vorrangig. Jetzt gibt es aber gute Neuigkeiten. Das erste Quartal 2016 zeigt eine deutliche operative Ergebnissteigerung: Das EBIT (englisch: earnings before interest and taxes, also Gewinn vor Zinsen und Steuern) beträgt 2,6 Millionen Euro und hat sich damit gegenüber dem Vorjahrsquartal mehr als verdoppelt. Dazu hat die Stabilisierung der Neuprojekte und die konsequente Nutzung von Automatisierungsprozessen beitgetragen. Im wesentlich sind die Programme Boeing 787 und 737, Airbus A321 und A350 XWB daran beteiligt. Der Konzernumsatz inklusive der Umsätze aus Entwicklungsleistungen beträgt 164,9 Millionen Euro, ein Plus von fast 21 Prozent. Somit sind nicht nur die nächsten Jahre abgesichert, rund 250 Neuanstellungen in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Technik und Produktion stehen am Standort Österreich an.

Personalwechsel

Nach dem Abschied von CEO Walter Stephan in Folge des "Fake President Incident" ist jetzt Vorstandsmitglied Robert Machtlinger interimistischer CEO. Mit Ales Stárek als neuen CFO und George Maffeo als nominiertes neues Aufsichtsratmitglied kommen zudem international anerkannte Top-Manager in die FACC-Führungsriege. "Wir stellen uns mit Stárek und Maffeo optimal auf, werden die Marktchancen offensiv nutzen und auf vollen Schub gehen", so Machtlinger. FACC geht also mit Optimismus in die Zukunft, denn die Produkte, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, gehen jetzt sukzessive in die Serienfertigung über.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.