23.08.2016, 10:25 Uhr

"Die besten Köche sind immer noch die Omas"

Jumbo ist einer der wenigen Moderatoren, die auf drei verschiedenen Sendern diverse Sendungen moderieren. (Foto: Foto: PR Dept. Jumbo Schreiner)

Jumbo Schreiner über seine kulinarischen Vorlieben. Er moderiert das Food & Lifestyle Festival.

AIGEN-SCHLÄGL (anh). Moderator und Schauspieler "Jumbo" aus München, vielen wohl bekannt als Food-Reporter für die deutsche Wissenssendung "Galileo", verschlägt es für ein Wochenende in die kulinarischen Gefilde des Mühlviertels. Er moderiert am Samstag, 3., und Sonntag, 4. September, das "Food & Lifestyle Festival" des Hotels Almesberger. Im Interview spricht der 49-Jährige über Oldschool-Küche, seine Liebe zum Grillen und das Essen "im eigenen Garten".

BezirksRundschau: Wie sind Sie dazu gekommen, sich als Reporter ganz dem Thema Genuss zu widmen?
Jumbo Schreiner: Ich bin da durch meine Tatigkeit bei "Galileo" reingerutscht. Ich habe dadurch viele Leute kennengelernt und hatte die Gelegenheit, mir Dinge abzuschauen. Außerdem merken es die Küchenchefs, wenn man gerne isst und man wirklich Interesse an der Sache hat. Da lassen sie dann auch das eine oder andere Geheimnis 'aus dem Kastl'."

Was war dabei Ihr persönliches, bisheriges Highlight?
Das kann ich so gar nicht sagen, man erlebt ja ständig neue, aufregende Dinge. Im letzten Jahr waren es ein paar junge Leute, die in den Ausläufen des Neusiedlersees einen Foodtruck haben und dort eine alte, längst vergessene Rindersorte zu einem einmaligen Gulasch verarbeiten. Solche Sachen zeigen, dass es nicht immer der getrüffelte Goldbarsch an japanischem Rind sein muss."

Haben Sie unter all den Küchen eine Lieblingsküche?
Wenn du Hunger hast, ist die nächste Küche die beste. Aber grundsätzlich esse ich gerne "im eigenen Garten", das heißt, bayerische oder österreichische Küche. Es gibt zum Beispiel kaum etwas, was ich an der österreichischen Küche nicht mag. Vor allem traditionelle Gerichte und Krapfen liebe ich. Auch die tschechische Küche ist interessant. Die haben ja sehr gute Knödel und Braten.

Lassen Sie sich bekochen oder kochen Sie lieber selbst?
Eigentlich beides. Da ich beruflich viel in Küchen unterwegs bin, lehne ich mich zu Hause gerne zurück und lasse mich bekochen. Aber ich grille auch gerne und viel. Sobald die Temperatur passt, schmeiße ich den Griller an und lade Freunde ein.

Welchem Koch würden Sie gerne einmal über die Schulter schauen?
Wenn ich zwei herauspicken müsste, würde ich sagen, Holger Stromberg, der auch die deutsche Fußballnationalmannschaft bekocht, und Vincent Klink, der Traditionelles unglaublich gut auf den Teller bringt. Die besten Köche sind aber immer noch die Omas. Die wissen, wie's gemacht wird. Das ist noch die richtige, wahrhaftige Oldschool-Küche. Schade, dass sich Jugendliche so selten mit den älteren Generationen über das Essen austauschen, viele Rezepte gehen dadurch verloren.

Auf was freuen Sie sich beim Food- & Lifestyle Festival in Aigen-Schlägl am meisten?
Ich freue mich auf die Kollegen, auf das Kochen auf der großen Show-Bühne und auf Tom Weber, den Küchen-Chef vom Genusshotel Almesberger, der hervorragend kocht. Ich bin gespannt, was dort alles passieren wird.

Zur Sache

Thomas "Jumbo" Schreiner ist deutscher Moderator und Schauspieler und testet seit 2008 als Reporter für das Wissensmagazin "Galileo" Speisen aus aller Welt. Er moderiert zusammen mit Andy Hohenwarter von Life Radio das Festival.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.