03.10.2016, 12:04 Uhr

Kollegium Kalksburg gastiert im Musik-Kulturclub

Kollegium Kalsburg interpretiert am Samstag, 8. Oktober, in Lembach Wienerlieder neu. (Foto: Foto: privat)
LEMBACH. Am Samstag, 8. Oktober, 21 Uhr, kommt das Kollegium Kalksburg in den Musik-Kulturclub. Das Trio ist ist ein furisorer Erneuerer des Wienerliedes, deshalb soll es an diesem Abend auch zum Totlachen werden. Obwohl längst mit Legendenruf umkränzt, haben es Wolfgang V. Wizlsperger, Heinz D. Ditsch und Paul C. Skrepek, alias Kollegium Kalksburg, nur bis zum Regionalkaisertum gebracht. In Bezug auf darstellerisches Talent und Interpretationskunst sind sie allerdings unschlagbare Weltmeister. So authentisch und gleichzeitig soo anders kann Wienerlied sein.

Wienerlieder in allen Varianten

Vor allem fallen den Dreien genügend Varianten ein, um die Litanei aus Saufen, Siechtum und Tod nie monoton werden zu lassen. Da wird der Blues ebenso bemüht wie Flamenco, Wizlsperger bläst gern vehement die Plastiktüte und findet auch in seinen stoisch verhuschten Moderationen den richtigen Ton. Da wird die Nummer »Jesterdee« zu einer Hommage an Leben und Tod im Sanatorium unter dem Titel „Blosnde“. Was die Pilzköpfe leichtfertig als »Le Tit Bi« hinnahmen, hinterfragen die Kalksburger mit „Warum I“ . Das Wienerlied bekommt durch solche Beiträge auf alle Fälle schrägen, wohltuenden Aufwind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.