10.06.2016, 10:19 Uhr

Schau zum Biobauernhof: Sonnwendkräuter rund um den Biohof

Das Johanniskraut ist ein sehr bekanntes Heilkraut, aber auch andere Wildkräuter blühen zur Sonnenwende. (Foto: Foto: Fotolia/Printemps)
ST. MARTIN. Die wichtigsten Kräuter der Sonnenwende zu erkennen und ihre Kräfte zu entdecken ist Inhalt des Kräuterworkshops am Bio-Hof der Familie Oberpeilsteiner (Kobling 10). Bio-Bäuerin Regina Oberpeilsteiner macht sich am Donnerstag, 23. Juni von 19 bis 21 Uhr mit den Teilnehmern auf zu einer Begegnung mit der Natur und den Pflanzen die um die Sonnenwende blühen. Der Workshop kostet 18 Euro pro Person (inklusive Verkostung). Bis 21. Juni können sich Interessierte unter 0664/5098453 oder regina14@gmx.at anmelden.

Heil- und Färberpflanzen blühen um die Sonnenwende
Das bekannte Johanniskraut gehört traditionell zur Sonnenwende, ebenso der Beifuß und die Schafgarbe. Auch weniger bekannte Kräuter wie das Labkraut blühen um diese Zeit. Gerade das Labkraut ist eine vielseitig verwendbare Heilpflanze. Das echte, gelbe Labkraut gehört außerdem zu den alten Färberpflanzen. Den Namen Labkraut hat die Pflanze deshalb, dass das Kraut auch zum Käsemachen verwendet wurde – vor allem der dunkelgelbe Chesterkäse verdankt dem Labkraut seine Farbe und den typischen Geschmack. Auch die Wirkungsweise der Große Klette, der Brennessel und des Storchschnabels werden von Regina Oberpeilsteiner erklärt. Gemeinsam werden dann Kugeln aus Beifuß gebunden, die zum Räuchern verwendet werden können. Außerdem zeigt die Biobäuerin, wie man einen Saft aus Brennessel, Beifuß und Labkraut herstellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.