03.06.2016, 12:03 Uhr

Unterwegs als Milchbotschafterinnen

Die Bäuerinnen besuchten in Rohrbach Betriebe und Behörden und versorgten sie mit frischer Milch. (Foto: Foto: privat)
BEZIRK. Mit Gratis-Kostproben anlässlich des Weltmilchtages und mit speziellen Unterrichtsstunden in Schulen machten die Bäuerinnen zum einen auf das hochwertige Lebensmittel an sich, zum anderen auf die Bedeutung der Milchproduktion aufmerksam.

Milch wichtig für den Bezirk

„Die Milchproduktion ist eine der wichtigsten Einkommensquellen für Rohrbachs Bauern und sichert somit den Erhalt von vielen landwirtschaftlichen Betrieben und trägt außerdem maßgeblich zum Erhalt unserer gepflegten Kulturlandschaft bei“, sagt Bezirksbäuerin Hedwig Lindorfer. Gentechnikfreie Produktion und strenge Hygiene-, Umwelt- und Tierschutzstandards garantieren höchste Qualität, verursachen aber auch höhere Kosten. „Mit ihrer täglichen Kaufentscheidung für heimische Lebensmittel setzen die Konsumenten ein klares Zeichen für Regionalität und Qualität“, erklärt Lindorfer.

Arbeit fair bezahlen

Sie appelliert aber auch an den Lebensmittelhandel, die Qualitätsstrategie der heimischen Milchwirtschaft mit fairen, kostendeckenden Preisen zu unterstützen. Der Preisdruck im gesamten Milchsektor ist derzeit enorm, viele Milchviehbetriebe sind an der Grenze der Belastbarkeit angelangt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.