04.07.2016, 13:19 Uhr

Wichtige Persönlichkeiten aus Rohrbach-Berg geehrt

Bürgermeister a.D. Josef Pernsteiner wurde mit der Ehrenbürgerschaft der Stadtgemeinde Rohrbach-Berg ausgezeichnet. (Foto: Foto: privat)
ROHRBACH-BERG. Mit der Zusammenführung der Gemeinden Berg bei Rohrbach und Rohrbach am 1. Mai 2015 und dem damit verbundenen Auslaufen der Funktionsperiode des Gemeinderates sind viele verdiente Persönlichkeiten der beiden Gemeinden aus ihren politischen Ämtern ausgeschieden. Für ihre Leistungen wurden sie geehrt.

Zwei Ehrenbürgerschaften

Bürgermeister a.D. Josef Pernsteiner und Vizebürgermeister a.D. Hans Jörg Oberngruber wurden mit der Ehrenbürgerschaft der Stadtgemeinde Rohrbach-Berg ausgezeichnet. Diese beiden Verantwortungsträger haben sich ganz besonders dafür eingesetzt, dass im Fusionsprozess der beiden Gemeinden sachliche und konstruktive Arbeit geleistet wurde und sie haben damit einen ganz wesentlichen Beitrag zur Zusammenführung der beiden Gemeinden geleistet. Sowohl Pernsteiner als auch Oberngruber können überdies auf eine lange kommunalpolitische Tätigkeit in den jeweiligen Gemeinden zurückblicken.

Goldener Ehrenring für Gerhard Tusek

Gerhard Tusek wurde der goldene Ehrenring verliehen. Er war über viele Jahre Mitglied des Bundesrates, sowie Abgeordneter zum Oö. Landtag. Neben dieser Aufgabe war Tusek auch lange Zeit in der Kommunalpolitik der Stadtgemeinde Rohrbach engagiert. Besondere Verdienste hat sich der Geehrte im Zusammenhang mit dem Verein „Kultur im Mittelpunkt“ erworben und es ist ihm auch die Integration der Asylwerber ein ganz besonderes Anliegen.

Vier goldene Ehrennadeln

Mit der goldenen Ehrennadel der Stadtgemeinde wurden Leopold Preining, Christine Wolf, Renate Günthör sowie der Gemeindebeamte Bernhard Lanzerstorfer ausgezeichnet. Leopold Preining, Christine Wolf und Renate Günthör haben in den politischen Gremien der jeweiligen Gemeinden über viele Jahre verantwortungsvolle Aufgaben sowohl im Stadtrat bzw. Gemeindevorstand als auch in den verschiedenen Ausschüssen der beiden Gemeinden erfüllt. Gerade diese Ausschussarbeiten sind ganz besonders wichtig, um entscheidende Meinungsbildungsprozesse in der Gemeindepolitik in Gang zu setzen und damit wichtige Entscheidungen herbeizuführen. Bernhard Lanzerstorfer wurde für seine 40-jährige Arbeit in der Gemeindeverwaltung geehrt. Er hat sich auch sowohl für den Faustballsport, als auch im Zusammenhang mit der Gründung des Museums Villa sinnenreich besondere Verdienste erworben.

Weitere Ehrungen

Silberne bzw. bronzene Ehrennadeln erhielten Reinhard Mühlsteiner, Christine Leitner, Maria Puffer, Klaus Jung, Thomas Teibler, Johann Grininger und Franz Krenn. Diese Geehrten haben ebenfalls über lange Zeit durch ihre Mitgliedschaft im Gemeinderat zur Entwicklung der Gemeinden beigetragen und die Ausschussarbeit der Gemeinde im Besonderen mitgestaltet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.