10.03.2016, 08:08 Uhr

2. Modul des Ge(c)KO Lehrgangs absolviert

Wie Veränderungen angegangen werden können und Beteiligung geschaffen wird. (Foto: Foto: RMOÖ)
MÜHLVIERTEL, GUTAU. „Wofür brenne ich? Was ist meine Vision?“ – Diese Fragen begleiteten 22 Mühlviertler in Gutau beim zweiten Modul des 1. GE(c)KO-Lehrgangs „GEstaltungsKOmpetenzen für Engagierte“ (Agenda 21 und EUREGIO finanziert) in der Region Mühlviertel. In diesem zweiten Teil unter dem Motto „Veränderungen bewirken“ bearbeitete Referent Wolfgang Mader (Otelo eGen) das Thema Veränderung mit den Teilnehmern auf persönlicher und auch betrieblicher Ebene (inkl. Gemeinde, Vereine). Gemeinsam wurde an Erfolgsfaktoren und Hürden für Veränderungen gearbeitet. Selbstorganisation ist ein wichtiger Schlüsselfaktor im Veränderungsprozess. Erste (mühlviertelweite) Projektideen in verschiedenen Themenbereichen wurden im Pro Action-Café vertieft, z.B.: Arbeitsbedingungen und Zusammenarbeit im alten Handwerk, Car-Sharing-Verknüpfungen, Cohousing, Hostel-Überlegungen, usw.

Bunt gemischte Truppe

Die Gruppe der Teilnehmer kommt aus allen vier Mühlviertler Bezirken und setzt sich aus 12 Frauen und 10 Männern mit unterschiedlichen Altersgruppen und Hintergründen (Gemeindepolitik, Vereine, soziales Engagement) zusammen. Geleitet und moderiert wurde das Modul 2 von der Projektleiterin Maria Hochholzer (RMOÖ) und Lehrgangsleiterin Bettina Hellein. Projektträger des Lehrgangs ist die EUREGIO, Projektleitung trägt die RMOÖ GmbH, gefördert wird dieser Lehrgang von der Zukunftsakademie OÖ, Leitstelle Agenda 21 des Landes OÖ. Der Lehrgang läuft bis November 2016 und umfasst insgesamt acht Basismodule.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.