14.06.2016, 13:30 Uhr

3. Tag für Dreiländer-Verkehrsvernetzung

Zum dritten Mal findet heuer der Tag der Dreiländer-Verkehrskonzeptes statt. Nach wie vor sind die grenzüberschreitenden Öffi-Verbindungen im Dreiländereck schlecht.
BEZIRK. Am Samstag, 18. Juni, findet in Zadni Zvonkova (Hinterglöckelberg) und Horni Plana (Oberplan) der Tag der Dreiländer-Verkehrsvernetzung statt. Zum dritten Mal wird er von österreichischen und deutschen Verkehrsinitiativen (Plattform Zugkunft Mühlkreisbahn, sunnseitn Kulturentwicklung, Netzwerk von Christen und der Iltzalbahn) veranstaltet. Zentraler Treffpunkt ist heuer um 12.30 in der Kirche von Zadni Zvonkova. Anschließend folgt eine gemeinsame Wanderung entlang des Schwarzenbergerischen Schwemmkanals und eine Fährfahrt nach Oberplan. Dort wird am Bahnhof die Proklamation zur Dreiländer-Verkehrsvernetzung verlesen. Anschließend gibt es in Oberplan ein gemütliches Beisammensein.

Öffentliche Verbindungen sind Mangelware

"Mehr als 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs sind grenz­überschreitende öffentliche Personenver­kehrsverbindungen noch immer Mangel­ware", kritisieren die Akteure. "Zwischen Waldkirchen und dem österreichischen Aigen-Schlägl existiert beispielsweise keine öffentliche Verkehrslinie. Und auch hinüber nach Süd­böhmen, nach Nové Údolí (Neuthal), verkehren mit Ausnahme der Ilztalbahn-An­schluss­bus­se keine Verbindungen im Linienverkehr – in Haidmühle ist Schluss,­ 1,6 Kilometer Verbindung fehlen." Es sei grotesk, dass für Bahn- und Busreisende die früheren Staatsgrenzen auch im vereinten Europa heute noch eine große Hürde darstellen würden.

Forderungen an die Politik

"Wir fordern daher die sofortige Modernisierung und Beschleunigung der Bahnlinie und die trilaterale Zusammenarbeit der betroffenen Regionen zur Erstellung eines zukunftsfähigen vernetzten Verkehrssystems", heißt es in einem Statement.

Zur Sache:

An- und Abreise:

Aus Österreich:

Anreise mit der Mühlkreisbahn, Linz Urfahr ab 9:29 Uhr, Aigen-Schlägl an 11:01 Uhr, weiter mit Transferbus, Wanderung nach Hinterglöckelberg möglich. Rückfahrt: ab Horní Planá um 17:57 Uhr, Zugfahrt nach Nové Údolí, Transfer zur Mühlkreisbahn, Aigen-Schlägl ab 19:44 Uhr.

Aus Deutschland:

Mit der Ilztalbahn Passau ab 9:40 Uhr, Freyung ab 9:15, Umstieg in Waldkirchen und Nové Údolí, Ankunft in Nová Pec um 11:46 Uhr, weiter mit Transferbus nach Zadní Zvonková (Hinterglöckelberg). Rückfahrt: ab Horní Planá um 17:57 Uhr, Fahrt über Nové Údolí nach Waldkirchen, Passau an 20:46 Uhr, Freyung an 20:12 Uhr.

Aus Tschechien:

Treffpunkt in Nová Pec entweder um 11:46 Uhr oder 12:10 Uhr zur Busabfahrt. Ende der Veranstaltung gegen 17:45 Uhr in Horní Planá.
Bei schlechtem Wetter steht ein Bus zur Verkürzung der Wanderstrecken bereit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.