19.05.2016, 07:40 Uhr

Beidseitiges Halte-und Parkverbot im Nadelöhr Rudolfstraße ist ein Gebot der Stunde

Sofortmaßnahmen sollen umgesetzt werden, um die Pendler zu entlasten. (Foto: Foto: Fotolia/chris-m)
BEZIRK, LINZ. Die ÖVP-Abgeordneten Bürgermeister Josef Rathgeb, Michael Hammer und Georg Ecker aus den Bezirken Rohrbach und Urfahr-Umgebung fordern die Verantwortlichen der Stadt Linz erneut auf, dringend notwendige Sofort-Entlastungsmaßnahmen umzusetzen. Konkret sollte jedenfalls die Schrankenöffnungszeit in den Morgenstunden von nunmehr 8.30 Uhr bis zumindest 9 Uhr ausgeweitet werden.

Kontrollen in der Rudolfstraße

Ein beidseitiges Halte- und Parkverbot in der Rudolfstraße muss konsequent sichergestellt und auch kontrolliert werden, damit nicht wegen einzelner abgestellter Autos tausende Pendler täglich mit zusätzlichen Stauzeiten belastet werden. Ein zusätzliches koordiniertes Maßnahmenpaket mit allen am Tisch liegenden Entlastungsmaßnahmen ist weiterhin ein Gebot der Stunde, um die dramatisch verschärfte Verkehrssituation in und rund um Linz wieder stufenweise zu entschärfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.