08.09.2016, 17:23 Uhr

Elite im Retten von Personen vertiefte Wissen in Hofkirchen

Rohrbach 1 (Foto: Foto: H. Ablinger, Presseteam BFK Grieskirchen)
BEZIRK (anh). In Hofkirchen an der Trattnach traf sich letztes Wochenende die Elite wenn es um die rasche und patientenorientierte Rettung von Personen nach Verkehrsunfällen geht. In der 1641-Seelen-Gemeinde im Bezirk Grieskirchen fand nämlich die sechste Auflage der THL-Tage statt. (THL steht für "Technische Hilfeleistung".) Bei diesem zweitätigen Spektakel trainieren Einsatzkräfte aus dem In- und Ausland Rettungsszenarien und finden sich dafür in sogenannte Technical-Rescue-Teams (TRT) zusammen, die jeweils aus sechs Personen bestehen.

Bezirk gut vertreten

Mit dabei waren auch wieder drei Teams aus dem Bezirk. Von der Feuerwehr Haslach waren Patrick Grill, Manuel Mager, Martin Bauer, Thomas Kirschner, Lukas Lackinger und Markus Preining vor Ort und die Rohrbacher Florianis reisten gleich mit zwei TRT-Teams an, die aus Markus Hurnaus, Johannes Stallinger, Günther Wolfmaier, Jürgen Atzmüller, Günther Schaubschläger, Michael Kepplinger, Thomas Pachner, Maximilian Höfler, Andreas Wolfmaier, Mario Märzinger, Michael Lindorfer und Clemens Ornetzeder bestanden. Insgesamt gingen in Hofkirchen 25 Gruppierungen an den Start. Jedes Team zieht sodann ein Unfallszenario – mit einem oder mehreren involvierten Fahrzeugen und Personen – und begibt sich an den "Pit", wie die Übungsstelle genannt wird. Dort wird das Szenario dann bestmöglich bearbeitet, wobei eine Rettungszeit von 20 Minuten nicht überschritten werden sollte.

"Man kann es nur gemeinsam schaffen"

Jeder Handgriff wird in dieser kurzen Zeit von einem internationalen Trainerteam beobachtet und analysiert. Hinterher gibt es dann ein Feedback. Bei den THL-Tagen steht also nicht der Wettkampf-Gedanke im Vordergrund sondern es geht vor allem um das Lernen und Vertiefen von Wissen, wie auch Manuel Mager von der Feuerwehr Haslach bestätigt: "Es ist kein klassischer Bewerb mit einer Rangordnung, somit kann auch keiner Erster sein, sondern es geht um das Lernen von Rettungstechniken, das Achten auf Sicherheit und das Feedback danach, von dem man ebenfalls viel mitnehmen kann." Zudem profitiere jede Feuerwehr auch von der intensiven Übungs- und Vorbereitungszeit davor. "Man lernt dabei auch, dass man es nur gemeinsam schaffen kann", ergänzt Mario Märzinger von der Feuerwehr Rohrbach. Die Veranstalter waren mit den Leistungen äußerst zufrieden, wie ihr Resümee zeigt: "Alle angetretenen Gruppen haben grandiose Leistungen gezeigt und nahezu alle Teams haben ihre Aufgabenstellung in der Richtzeit erfüllt. Das zeigt einmal mehr das hohe Niveau auf dem hier gearbeitet wird." Nächstes Jahr finden die THL-Tage übrigens in Inzing (Tirol) statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.