09.05.2016, 09:39 Uhr

Fahrraddiebstähle: Landesweite Präventionsaktion startet

Die Aktion soll das Bewusstsein schärfen und Diebstählen entgegen wirken. (Foto: Foto: panthermedia/Juengling)
BEZIRK. Fahrraddiebstähle häufen sich. Auch im Bezirk sind seit Jänner 2015 17 Fahrräder gestohlen worden. Bis auf einen Fall blieben alle ungeklärt. Die Landespolizeidirektion Oberösterreich initiiert daher eine Kriminalpräventionsaktion im Bereich Fahrraddiebstähle, um zu mehr Bewusstsein in der Bevölkerung beizutragen und Diebstählen entgegen wirken zu können.

Sicherheit für Ihr Fahrrad

- Schließen Sie Ihr Fahrrad stets mit einer geeigneten Fahrrad-Sicherung an einen festen Gegenstand an – auch in Fahrradabstellräumen und Kellern.
- Fahrradschlösser müssen stabil und lange genug sein, um Ihr Fahrrad samt Rahmen an einem festen Gegenstand (Beispiel: Laternenpfahl, Fahrradständer, etc.) zu "verankern". Panzerkabelschlösser sollten mindestens acht Millimeter stark und durch gehärtete Stahlhülsen geschützt sein.
- Lediglich das Vorder- oder Hinterrad zu blockieren reicht nicht aus
- Welche Schlösser wirklich ihren Zweck erfüllen, erfahren Sie am besten aus Tests, wie sie etwa in einschlägigen Fachzeitschriften oder beim VKI veröffentlicht werden (Ungeeignet zur SIcherung von Fahrrädern sind beispielsweise: Zahlenschlösser, Schlösser, die lediglich Räder blockieren. Das Rad lässt sich ohne Mühe wegtragen oder verladen. Die Kriminal-Präventionsstellen, Schloss- und Schlüsseldienste sowie Fahrradgeschäfte beraten Sie gerne).

Fahrradpass

Füllen Sie einen sogenannten Fahrradpass genau aus und verwahren Sie ihn sorgfältig. So haben Sie die für eine Fahndung notwendigen Daten immer griffbereit. Im Falle eines Diebstahles erhöhen Sie dadurch die Chancen, Ihr Fahrrad wieder zurückzubekommen. Der Pass ist auch bei der Schadensabwicklung mit der Versicherung sehr hilfreich.
Viele Händler stellen beim Fahrradkauf einen herstellerseitigen oder polizeilichen Fahrradpass mit der individuellen Rahmennummer aus. Fragen Sie nach! Der Fahrradpass stellt jedoch keinen Eigentumsnachweis dar! Dennoch kann er gmeinsam mit dem Kaufvertrag und einem Farbfoto auch für Versicherungszwecke wichtig sein.

Wichtige Daten

Um den Verbleib Ihres gestohlenen Fahrrades zu ermitteln, benötigt die Polizei alle verfügbarenKennzeichen, mit denen sich Ihr Fahrrad zweifelsfrei identifizieren lässt: Die individuelle Rahmennummer sowie die Marke und den Typ Ihres Fahrrades. Viele in Österreich verkauften Fahrräder tragen eine eingeschlagene oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbundene Rahmennummer. Die Rahmennummer finden Sie am Lenkerkopf, am Rahmensitzrohr unterhalb des Sattels (rechts oder links), auf der Unterseite des Tretlagers oder auf der Gepäckträgerplatte. Bei älteren Fahrrädern kann die Fahrradnummer auch auf dem Rahmensitzrohr oberhalb des Tretlagers (vorne oder hinten), auf der Ausfallgabel (rechts oder links) oder auf dem Rahmenrohr (rechts oder links) aufscheinen. An manchen Fahrrädern – vor allem aus dem Versand- und Kaufhaushandel – finden Sie möglicherweise auch Bestell-, Artikel- oder Teilenummern, die nicht individuell vergeben werden und deshalb für die Sachenfahnung ungeeignet sind.

Tipps von Ihrer Polizei

Bringen Sie in jedem Fall ein eigenes, individuelles Kennzeichen am Rahmen Ihres Fahrrades an. Es empfehlen sich dazu etwa "unvergessliche" Daten wie das eigene Kfz-Kennzeichen, das eigene Geburtsdatum oder die Initialien des eigenen Namens. Als Alternative bietet der Fahrradhandel vereinzelt aber auch bereits elektronische Kennzeichnungen an, bei denen ein Mikrochip im Fahrradrahmen die wesentlichen Daten des Fahrrades und des Eigentümers enthält.

Sicherung von Fahrradteilen

Vergessen Sie nicht, auch einzelne Fahrradteile zu sichern. Zur Befestigung von Sattel, Vorder- oder Hinterrad lassen sich die handelsüblichen Schnellspanner beispielsweise durch Fabrikate mit codierten Verschraubungen ersetzen. Diese sind nur mit dem passenden Zentralcodeschlüssel zu öffnen. Bitte denken Sie aber daran, dass dieser Schlüssel auf keinen Fall in der Werkzeugtasche verstaut werden darf. Bei Elektrofahrrädern den Akku versperren oder mitnehmen! Bitte beachten Sie:
- Teure Komponenten wie Fahrradcomputer oder Beleuchtung abnehmen
- Keine wertvollen Gegenstände in einer Gepäckstasche oder am Gepäckträger zurücklassen
- Werkzeuge aus der Satteltasche nahmen. Diebe könnten es zum Knacken der Sicherung verwenden
- Auf dem Autodach: Rahmen, Vorder- und Hinterrad mit einem Spiralkabel verbinden

Mehr Informationen

http://www.bmi.gv.at/praevention
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.